Hilfe meine Waage spinnt–sechstes Gericht

Abnehmen war nicht mein primäres Ziel mit meiner Serie. Klar ist es schön, wenn man sein Idealgewicht halten oder wieder erreichen kann. Bei mir ist nicht ein Übergewicht das Problem. Sicher habe ich ein kleiner (männlicher) Bauchansatz. Dafür habe ich natürlich viele Entschuldigungen. Ich bin Koch, trinke gerne ein Bier zum feinen Essen und bin nicht mehr zwanzig.:-)

Vorweg!

Heute gibt es Mexikanische Tortillas mit einer Füllung, so knackig, frisch und voller Leben.

Tortillas (20)

Zurück zur eigentlichen Absicht meiner „Protein-Kur“. Die Festtage habe soviel leckeres, herzhaftes und viele Kalorien mit sich gebracht. Es war eine schöne Zeit.
Nur ich fühlte mich ein wenig übersäuert, etwas träge und doch oft müde oder faul.

Es gibt jetzt natürlich viele Stimmen die sagen werden. „Das kommt nicht vom essen“. Meine Meinung und Erfahrung sagt jedoch genau das Gegenteil.
Mein Körper reagiert auf zu viel Zucker, Kohlenhydrate und Fett mit Trägheit, Lustlosigkeit, Konzentrationsschwäche und nicht oft auch mit Magen und Darmirritationen. Mir ist klar, jeder Mensch reagiert unterschiedlich. Das ist ja auch das Interessante am Menschen.

Ist Kohlenhydrat- Fett – und Zucker armes Essen erfolgreich?

Mein persönlicher Erfolg zeigte sich schon nach drei Tagen. Zum ersten „Hilfe meine Waage spinnt“ nicht mehr. 🙂 Ja klar, der Erfolg hält sich in Grenzen. Zwei Kilo weniger. Wichtiger ist die Wahrnehmung zu haben, dass ich mich geistig wacher fühle. Körperlich mit mehr Energie durchsetzt bin. Das aufstehen am Morgen geht etwas besser und schneller. Brauche auch nicht mehr so viel Koffein um in die Gänge zu kommen. 🙂

Ist es nicht an der Zeit, seine Ernährung umzustellen?

Ich bin ein Genussmensch, wie viele von Euch, denke ich. Geniesser sollen geniessen, mit Sicherheit aber nicht im Übermass! Nichts ist Gift, nur die Menge macht es aus. Mit meiner Blog Serie wollte ich nur aufzeigen, dass es lecker sein kann, mit weniger Fett aus zu kommen. Ohne Kohlenhydrate zu kochen, dabei den Zucker wegzulassen.
Ich halte das ganz einfach: Eine ausgewogene Mixtur an Kohlenhydrate, Fett, Eiweiss und Zucker.

Beispiel, ich vermeide Zucker wo es geht. Mit anderen Worten das Brioche bestreiche ich nicht mit einer heftigen Portion Nougataufstrich. Ein Butterhörnchen braucht nicht noch mehr Butter. Es schmeckt auch so. Pasta esse ich nicht mit Weissbrot, was ja klar ist. Im Grunde sind klassische Gerichte schon so optimal abgestimmt, das man nichts verändern muss. Ein Riz Casimir als Beispiel zeigt: Der Reis als Kohlenhydrat Lieferant. Das Hähnchenfleisch als Eiweissspender. Die leckere Currysauce bietet mit der Sahne das nötige Fett. Die Gewürze helfen der Verdauung. Gesundes geniessen Pur!?
Auch ein Burger würde in die Balance von Kohlenhydrat-Eiweiss-Fett passen, wenn die MC`s nicht überall Zucker, gehärtetes Fett und weiss Gott was drin hätten.

Stimmt die Balance – stimmt die Waage

Wenn ich Gerichte zusammenstelle für eine Speisekarte, dann nehme ich immer ein Eiweiss-Lieferant als Hauptkomponenten. Die Beilagen passe ich dem Eiweissgehalt an. Habe ich wenig Eiweiss im Gericht, dann reduziere ich auch die Kohlenhydrate. Werte das Gericht mit viel Gemüse auf.
Spaghetti Carbonara: Die Spaghetti – Kohlenhydrate. Der Speck – Fett. Die Sauce (wenn richtig zubereitet) – Eiweiss. Also braucht es eigentlich nur noch Vitamine und was passt besser dazu? Ein kleiner Salat. So gibt es viele Kombinationen die, wenn sie richtig und ursprünglich zubereitet werden die ideale Balance haben.

Hier gibt es natürlich nicht nur Buchstaben und Wörter die zu geniessen sind, sondern auch mein sechstes Gericht.

Mexikanische Tortillas gefüllt mit Pouletschenkelfleisch

Eine Premiere und Herausforderung war die Zubereitung der Tortillas ohne Maisstärke. (Kohlenhydrat)
Also widme ich mich zuerst mal den Tortillas. Das Rezept dafür habe ich abgeleitet. Brot ohne Kohlenhydrat.

Tortillas (ohne Kohlenhydrate)

Zutaten für 4 Personen

200 g Mandel
50 g Butter (lässt sich leider nicht ersetzten)
3 Eier
10 g Backpulver

Zubereitung

Die Butter lasse ich in einer Schüssel in der Mikrowelle zergehen.
Die geriebenen Mandeln mische ich mit dem Backpulver den Eiern und der Butter.

Tortillas (5)Ich schlage die Masse kurz und kräftig auf.

Tortillas (7)Auf einem Backpapier zeichne ich Ringe im Durchmesser von 20 cm auf.
Wende das Backpapier, damit sich die Zeichnung nicht auf die Tortillas abfärben.

Tortillas (9)Die Masse fülle ich in ein Spritzbeutel der mit einer Lochtülle bestückt ist. (Grösse Nr. 12)
Spritze nun die Masse ringförmig auf die Vorlage. Trage dabei die Masse nicht allzu dick auf.
Das ganze verschwindet nun für etwa 8 Minuten bei 180 Grad in den Ofen.

Tortillas (10)Die Tortillas nehme ich vom Backpapier und lasse sie etwas auskühlen.

Tortillas Füllung

Füllung

Zutaten für 4 Personen

1 Zwiebeln auch rote Zwiebeln hervorragend

¾ EL Kreuzkümmel

½ Honig

2 TL Meersalz

2 scharfe Paprika

4 Pouletschenkel

2 Tomaten

1 Bund Cipolotti

140 g Zucchetti

200 g saurer Halbrahm

1 Bund Koriander

Zubereitung

Das Gemüse mit der Zwiebel in feine Streifen schneiden.
Mit Honig und den Gewürzen marinieren. Auf die Seite stellen zum ziehen lassen.
Die Pouletschenkel auslösen und von den überflüssigen Fettpolstern befreien. In kleine Würfel schneiden.
Die Pouletwürfel mariniere ich mit meiner Mexikanische Gewürzmischung.

Die Mischung:
Salz, Chili- und Paprikapulver sowie Pfeffer und Knoblauch, etwas Rohrzucker, Ingwer, Koriander, Senfsaat, Thymian und Oregano

Eine Teflon beschichtete Pfanne erhitzen. (Da ohne Öl gebraten wird) Das marinierte Poulet darin anbraten. Nicht zu heiss, da sonst die Marinade verbrennt und bitter wird. Jedoch so lange, dass das Poulet durchgebraten ist.
Wenn dies der Fall ist, die Hitze kurz nach oben drehen und das marinierte Gemüse samt entstandener Flüssigkeit dazu geben. 1 Minute mit braten, schwenken und servieren. Es soll alles knackig, voller Farben auf den Tisch kommen.

Das Poulet kann auch im Schlauchbeutel gegart werden, mit und- oder Gemüse.

Die Zusammenführung

Die Tortillas sind nun bereit sich zu vereinen mit der köstlichen Füllung. Dazu habe ich noch ein Knoblauch-Crème Fraîche Dip serviert. Das kann man halten wie man möchte. Curry-Dip`s oder Dip`s mit Ketchup als Basis gefallen sehr.

Was für Dip`s kennt Ihr, die zu meinen Tortillas passen würde. Ich freue mich über viele Ideen, die ich in meine Rezeptsammlung aufnehmen könnte.

Un buen apetito

Euer
Roger

Impressionen

Tortillas (17)Tortillas (25)Tortillas (21)


Hilfe meine Waage spinnt–fünftes Gericht

Meine drei Sünden am Silvesterabend.

AperoSuppeHauptgang

Wer unter euch ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein…

Nun geht es aber weiter im Text.

Meine Proteinkur geht heute mit einer Regenbogenforelle im Schlauchbeutel weiter.
Gestern wurden die Resten vom Silvester aufgetischt. Nochmal gesündigt und das gleich zweimal hintereinander.

Doch heute wird es sehr lecker und wahnsinnig Gesund.

Alles was so ein Fisch an gesundem Mitbringt wird in einem Schlauchbeutel eingeschlossen. Die Forelle dämpft im eigen Saft, nichts kann entfliehen. Frisches Gemüse, Kräuter und etwas Säure machen dieses Gericht zu einer wahren Vitamin-Eiweiss Bombe.

Schonende Zubereitung und eine wahre Geschmacksexplosion. Die Vorbereitung beginnt mit dem Einkauf der Regenbogenforelle. Wo kauft man frischen Fisch? Ich kaufe die Forelle bei Bio Forellenzucht Flückiger in Uerkheim. Heutzutage, dank Google, ist es einfach ein BIO Hof in seiner Umgebung zu finden. Man muss nur die Bequemlichkeit etwas beiseite schieben und ein paar Fränkli mehr in die Geldbörse stecken. So kann man sicher sein, dass der Fisch frisch ist. Woher er stammt und das er artgerecht gezüchtet wurde. Ich kaufe immer gleich mehrere davon. So kann ich ihn filetieren und ab in den Tiefkühler. So habe ich auch in schlechten Zeiten noch Fisch im Hause. 🙂 Zu Hause angekommen kommt der Fisch gleich unter das Messer. Die Forelle wird filetiert.

Ich zeige hierfür ein kleines Filmchen.

IPad_cooking_home  

So schuppen ich den Fisch
Ich lege den Fisch auf ein separates Schneidebrett und schabe mit einem scharfen Messer über die Haut des Fischs, sodass sich die Schuppen lösen. Den Fisch abspülen und die Schuppen abwischen. Je grösser der Fisch ist, desto grösser ist das benötigte Messer

So schneiden ich die Filets
Den Fisch auf das Schneidebrett mit dem Rücken zu mir legen. Der Kopf muss in Richtung der Hand zeigen, in der ich das Messer halten. Das Messer genau unter dem Kopf ansetzen und bis zur Wirbelsäule schneiden. Jetzt das Messer so winkeln, dass die Schneide auf die Schwanzflosse des Fischs zeigt und an der Wirbelsäule entlang bis zur Schwanzflosse schneiden.

So entfernen ich die Gräten
Die Seitengräten und Flossen abschneiden und das Fett entfernen. Mit einem leicht biegsamen Filetiermesser geht dies wesentlich einfacher.

So entferne ich die kleinen Gräten
Den Messerrücken leicht über die Filetmitte ziehen. Jetzt kann man die kleinen, harten Gräten sehen und fühlen, die in der Mitte der Lachsseite hervorragen. Die Gräten mit einer Augenbrauen – Pinzette (Meiner Frau gestohlen) herausziehen.

So entferne ich die Haut
Mit einem scharfen Messer – am besten mit einem Filetiermesser – die Haut vom Schwanz her entfernen. Am letzten Teil des Fischs die Haut fassen und in Ihre Richtung abziehen.

Nun komme ich zur Fischbeilage. Sie besteht aus klein geschnittenen Gemüse nach Wahl. Einfach das was der Kühlschrank hergibt. Fenchel eignet sich herforragend.

Die Zubereitung dokumentiere ich ebenfalls in einem kleinen Video.

IPad_cooking_home

Die Füllung wird roh in den Schlauchbeutel gefüllt. Ich mariniere das Gemüse jedoch mit Zitronensaft, Honig, Salz und Pfeffer. Gemüse kann in ein gegarter Zustand versetzt werden ohne dabei Hitze zu verwenden. Mit Säure, Salz und Süsse erzeugt man ein Prozess, der das Gemüse zart macht, als wenn man es gekocht hätte.

Die Fischfilets können noch gewürzt werden, wenn man dies möchte. Ich verzichte auf Salz und Pfeffer, da der frische Fisch mit dem rohen, marinierten Gemüse genug Geschmack enthält. Die Filet schneide ich auf der dünnen Seite wenig ein und falte das Ende um. So erreiche ich, dass der Fisch gleich dick wird.

Ich gebe keine zusätzliche Flüssigkeit mehr in den Schlauchbeutel. Das Gemüse und der Fisch geben genügend Feuchtigkeit ab.
Der Beutel auf beiden Seiten gut zu schnüren. Dafür verwende ich etwas Klarsichtfolie.

Der Ofen ist auf Umluft und 180 Grad eingestellt. Die Forelle kommt nun für ca. 12 Minuten in den Ofen. Das Gericht wird im Beutel serviert. Im Restaurant öffnet der Kellner mit einer Schere den Beutel direkt vor dem Gast. Ihr könnt Euch vorstellen, was am Tisch passiert. Ein aufsteigender Traum an Geschmack steigt in die Nase des Gastes. Allein durch dieser Duft wird bekommt man schon Lust auf mehr.

Alle Aromen und Vitamine sind noch erhalten. Gesünder geht es kaum.

Forelle (1)
So ein Schlauchbeutel ist ein Multitalent. Ich mache darin Hühnchen, a la minute Fleisch und auch Obst. Die Beutel gibt es von Toppits.

Ihr habt sicher auch schon im Schlauch gegart. Schreibt mir doch, was Ihr für Gaumen-Erlebnisse hattet mit garen im Schlauchbeutel. Würde mich freuen auf eine Horizonterweiterung.
Bedanke mich im Voraus.

Es Grüsst
Euer
Roger


Happy New Year-Meine guten Vorsätze

Kurz vor Mitternacht, nur noch weniger Sekunden und das Neue Jahr zählt seine Minuten, Stunden, Tage und Monate. Gerne wird diese Zeit genutzt, um für sich neue Vorsätze zu formulieren.

Stats

Neues Jahr, neuer Start. Der Beginn mit Vorsätzen, wie mehr Sport treiben, aufhören zu rauchen, gesünder Leben.

Wie sieht es aber in zwei bis drei Wochen aus, wenn uns der Alltag wieder eingeholt hat? Die Chancen, dass meine Vorhaben in die Tat umgesetzt werden sinken meistens von Tag zu Tag. Was macht es eigentlich so schwer seine Ziele für das neue Jahr um zusetzten?

Darüber habe ich mir mal einige Gedanken gemacht.

Was sind die Killer – Kriterien, die verursachen, dass meine Vorsätze den Bach runter gehen?

Ich habe festgestellt, dass oft ein Ziel zu hoch gesteckt wird. Nicht messbar, oder utopisch ist. Vorsätze wie täglich 2 Stunde Sport oder gar keine Süssigkeiten mehr zu naschen, nie mehr mit den Kindern zu schimpfen. Oft erwarte ich von mir, dass ich alle Vorsätze sofort umsetzte und dabei auch keine Rückfälle erleiden muss.

Die Ziele sind oft auch nicht genau definiert. Die Art der Beschreibung wie, weniger rauchen, weniger Alkohol, weniger Fernsehen etc. sind so schwammig und ungenau, dass diese Ziele keinen festen Platz im Raum und Zeit haben.

Verschiebe nie was auf Morgen, wenn du es heute erledigen könntest. Ein Ziel ist genau beschrieben, messbar und machbar, aber ich verschiebe es immer auf… Das funktioniert natürlich nicht. Ich habe gute Vorsätze und ich beginne sie um zusetzen, gerade in einer Zeit, in der ich sehr viel zu tun habe, oder kränklich müde bin. Dies ist der falsche Zeitpunkt um zu beginnen. Da habe ich doch ein Vorhaben, dass hört sich sehr gut an. Es ist genial beschrieben und die Zeit gut definiert. Alles stimmt, nur ich bin nicht 100% überzeugt, stehe nicht völlig dahinter, habe nur ein kleiner Gedanke in mir, dass ich es nicht erreichen kann! Skeptisch sein fördert das nicht erreichen.

Eine weitere Barriere die ich bemerkt habe ist, zu viele Veränderungen auf einmal überfordern mich. Wie sieht es aus mit fremden Zielen? Meinem Freund zuliebe, oder weil der Arzt es sagt. Das ist eine falsche Zielsetzung und kann nicht funktionieren. Ein Ziel das andere miteinbezieht ist ebenfalls fast nicht zu erreichen. So in etwa, wenn meine Frau mich pusht, dass ich 2 Stunde im Tag Sport treibe, dann erreiche ich mein guter Vorsatz nicht. Ich alleine bin verantwortlich.

Wie verwirkliche meine Vorsätze?

Gedanken

Ich versuchte einige Punkte nieder zu schreiben.

  • Ich nehme mir ein kleines, klar umschriebenes Ziel vor. Ich schreibe ganz genau auf, was ich verändern oder erreichen möchte. Mein Ziel formuliere ich positiv.
  • Ich schreibe mir auf, was ich alles für das erreichen meines Zieles brauche.
  • Ich starte mit meinem Vorhaben, wenn ich entspannt bin und mich gut fühle. Aber noch dieses Jahr bitte 🙂
  • In meinem Kopf/Gedanken erstelle ich ein Mock-up, wie mein Ziel oder Vorhaben aussieht, wenn es am laufen ist, oder vollendet wurde.
  • Ich schreibe mir auf was für positive Veränderungen ich mit meinem neuen Verhalten erreiche.
  • Ich  denke mir eine kleine Belohnung aus, wenn ich mein Ziel beharrlich voran bringe. (Nicht mit einer Tafel Schokolade, wenn mein Vorsatz „keine Schokolade mehr zu essen“ ist) 🙂
  • Ich setze mir Etappen-Ziele, die etwas kleiner formuliert sind. Das „step-by-step“ Vorgehen ist sehr erfolgreich. Schon in der Kindheit habe ich das bemerkt. Fahrrad fahren zu lernen ist einfacher, wenn ich es zuerst mit Stützräder versuche.
  • Ich visualisiere mein guter Vorsatz! Zum Beispiel kann man kleine Karten drucken mit dem formulierten Ziel darauf, oder man schreibt es in den Organizer und man wird jeden Tag mit einem positiven Vorsatz aufgemuntert und motiviert.

Aber Vorsicht! Alte Gewohnheiten waren doch so bequem. Ich liebe es bequem. Aus diesem Grund habe ich meine „Guten Vorsätze“ auch bequem formuliert. 🙂 Natürlich nicht solche die ich schon beinahe erreicht habe, oder solche die keinem Vorsatz würdig sind.

Gewohnheiten die man verändern möchte, vergleiche ich mit der Umleitung eines Flusses in ein neues Flussbett.

Der Fluss ist darauf aus, immer wieder in sein altes Flussbett zurück zu fliessen. Ich muss ständig und aufmerksam darauf bedacht sein, dieser Fluss im neuen Flussbett zu halten. Es kommt die Zeit, da fliesst der Fluss in seinem neuen Flussbett.

Meine drei Vorsätze für das 2014

  • Mehr Geld verdienen
  • Weniger arbeiten
  • Bauch weg – sixpack her

Das alte Jahr ist nun vergangen, nichts bringt es uns je zurück.

Doch hat bereits ein neues angefangen. Dafür wünsche ich Euch nur gute Tage voller Tatendrang. Gutes zu erreichen und gutes zu tun. Viel Gesundheit zu erfahren und eine volle Zufriedenheit.

Was sind Eure „Vorsätze“ für das Jahr 2014? Schreibt mir doch in einem Kommentar, was Eure Gedanken dazu sind. Ich würde mich sehr freuen.

Danke für Eure Treue. Das Motiviert mich weiterhin, viele liebe Menschen mit meinem Blog zu erreichen. Diese mit Artikeln, Rezepte, Foto`s und Videos zu bedienen. Funktionstüchtige Rezepturen zu veröffentlichen. Interessante Tipp`s und Trick`s zu präsentieren. Hilfreiche Videos zu produzieren. Kunstvolle Fotos abzubilden. Einfach einen Mehrwert für meine Leser zu schaffen. Authentisch, ehrlich und praxisnah. Es soll einfach spass machen dieser kleine Blog zu lesen, zu profitieren und nachkochen!

Merci viel mal

Euer

Roger