Apfelkuchen aus Ovomaltine

Kuchen mit Ovomaltine und Äpfeln


Häsch dini Ovo hüt scho gha?

Dr. Georg Wander ist der Erfinder der Ovomaltine.

In einer Zeit, in der Vitamine und Spurenelemente noch Fremdwörter waren äusserte sich Dr. Wander wie folgt.
Zitat:
«Wenn Rohstoffe, die an sich schon «vollständig» sind, zu einem Produkt verarbeitet werden, dann addiert sich die Wirkung der einzelnen Rohstoffe nicht nur, sie potenzieren sich. Im fertigen Produkt ist dann alles enthalten, was der Mensch zum gesund bleiben beziehungsweise zum Gesund werden nach Krankheit, Erschöpfung oder Unterversorgung braucht.».

Sein Ziel

Das Ziel war es etwas Schmackhaftes und Gesundes zu produzieren und das in einer Dose zu vermarkten.

Die Frage stellte sich, was ist vor 150 Jahren so gesund, dass es erfolgreich verkauft werden kann?

Die Lösung war ein Gerstenmalzextrakt zu produzieren. Die Ovomaltine besteht hauptsächlich aus Gerstenmalz. Die Gerste liefert wertvolle Nährstoffe wie Maltose als natürliche Energiequelle. Ausserdem alle B-Vitamine, reichlich Eiweiss und Spurenelemente.

Dieser Gerstenmalz als Pulver hinzukriegen, dass sich in heisser, sowie kalter Flüssigkeit auflöst war die Herausforderung und es in Dosen zu vertreiben.

Ovodose

 

Kombiniert mit der Kuhmilch enthält die Ovomaltine die wichtigen Grundnährstoffe wie Milcheiweiss, Kohlenhydrate in Form von Milchzucker.

Das liebe Ei mit weiteren hochwertigen Nährstoffen, findet ebenfalls den Weg in die Ovomaltine.
Um den Geschmack hinzukriegen setzte Dr. Wander noch Kakao hinzu, der besonders reich an Magnesium und Nahrungsfasern ist.

Ovomaltine, ein natürliches Pulver ohne Zuckerzusatz.

Alle Rohstoffe der Ovomaltine werden nicht raffiniert, alles wird naturbelassen und schonend erwärmt und getrocknet.

Die einzige Ergänzung sind die 13 Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente.

Wie wird die Ovomaltine hergestellt?

Mit sehr schonenden Methoden, die hohes Erhitzen vermeidet, wird aus dem Malz auf dem Umweg über wässrigen Auszug und anschliessendes Eindicken zuerst Gersten- malzextrakt hergestellt. Dazu kommt die kostbare Milch die Eier sowie der Kakao. Diese Mischung wird unter Vakuum bei tiefen Temperaturen eingedickt und durch ein zweites Verfahren getrocknet. Dadurch bleiben die ursprünglich, in den Rohstoffen enthaltenen Nährstoffe, in ihrem biologischen Wert enthalten.

Die Ovo-Story.

In einem kleinen Labor in Bern, die Hauptstadt der Schweiz begann vor 150 Jahren eine Erfolgsstory. Das Resultat ist ein weltweites Markenzeichen für gesunde Verpflegung.

Der Apotheker Dr. Georg Wander suchte zu jener Zeit, im Jahre 1865, nach einem Mittel um Mangelernährung entgegenzuwirken.

Seine Forschungsarbeit basierte auf dem Naturprodukt „Gerste“. Schon die Römischen Legionäre verwendeten die Gerste als Saft zu Stärkung.
Dr. Wander gelang es die Malzwürze haltbar zu machen

Der Sohn vollendet das Erbe.

Im Jahre 1897 verstarb Dr. Georg Wander und sein Sohn Albert Wander entwickelte das „Kraftnahrungsmittel“ seines Vaters weiter.

Es mangelte noch ein wenig am Geschmack weiteren natürlichen Kraftspendern. Dabei hatte Albert Wander eine Idee, die bis Heute beibehaltet wurde.
Dazu kam das Ei, die Milch und den Kakao und schon war die Ovomaltine vollendet.

Im Jahre 1904 kam die Ovomaltine als medizinisches Präparat auf den Markt. Die Schweizer Grenze wurde 1906 bereits geknackt und die Ovomaltine fand den Weg zuerst nach Italien und England.

1931 revolutionierte der Ovo-Beutel die Gastronomie. Ebenfalls wurde die Ovomaltine zum Sportgetränk Nr.1 und war sehr beliebt bei über 20 Olympischen Spielen.

Aufgewachsen mit Ovomaltine.

Auch sehr beliebt bei Kindern unserer Generation, die mit der Ovo gross geworden sind. In den 70ziger kannte man in der Schweiz noch kein zuckeraufgemotztes Pulver, dass nach Schokolade schmeckt und mit Milch angerührt werden kann.

Es blieb natürlich nicht nur bei dem Ovomaltinen – Getränk. Immer mehr Produkte kamen in den Jahren dazu. Mein Favorit ist heute noch der Ovoriegel mit Schokoladenüberzug. 🙂

Wie kommt es, dass ich einen Ovomaltinekuchen backe?

Unsere Nachbarin und gute Freundin meiner Frau ist Tagesmutter und sehr angaschiert, wenn es um Kinder geht. Sie fragte meine Frau, ob ich ein Apfelkuchen backen könne für ein Bastelabend mit ein paar Kindern.
Sie gab meiner Frau frisch gelesene Boskop Äpfel mit.

Schon oft habe ich Apfelwähe für sie gebacken. Nun dachte ich, dass ich was Schoko-ähnlich machen könnte mit irgendwie eingebackenen Äpfeln. Da kam mir die Idee, wiedermal ein…

Ovomalinenkuchen mit Äpfeln

zu backen.

Ovomaltinenkuchen (10)

Zutaten für eine 28er Form

Zuckerteig

375 g Mehl
190 g Butter
130 g Zucker
2 Eier
1 Prise Salz

Zubereitung

Mehl und Butter miteinander zerreiben, wie bei einem geriebenen Teig. Salz, Zucker und Eier dazu. Gründlich zu einem geschmeidigen Teig kneten. Nicht allzu lange kneten, da der Teig zu verbrennen droht. Das merkt man, wenn man ein wenig Teig in den Mund nimmt und es brennt leicht auf der Zunge.

Füllung

400 g Boskopäpfel
Saft einer Zitrone
5 Eier (Eigelb und Eiweiss trennen)
75 g Milch
160 g Ovomaltine-Pulver
190 g weiche Butter
100 g dunkle Schokolade
210 g Mehl
50 g Kakaopulver
1 Prise Salz
100 g Zucker

60 g geriebene Mandel zum ausstreuen

Zubereitung

SchokoladenkuchenDas Eigelb und die Milch mit der Ovomaltine verrühren. Dann die Butter beifügen und alles ca. 8 Min. mit einem Handrührgerät zu einer luftigen Masse aufschlagen.

Die Schokolade grob hacken und mit dem Mehl und dem Kakao vermischen. Das Eiweiss mit dem Zucker und Salz steif schlagen.
Abwechselnd mit der Mehlmischung unter die Buttercreme ziehen.

ApfelaustecherDie Äpfel schälen und das Kerngehäuse entfernen. Durch eine Röstiraffel treiben und mit dem Saft einer Zitrone anmachen.

Die geraffelten Äpfel so schnell als möglich unter die Masse heben.

ZuckerteigDer Zuckerteig ausrollen auf die Grösse von etwa 40 cm im Durchmesser. Der Teig in die ausgebutterte und mehlierte 28er Form legen und leicht am Rand drücken. Mit dem Rollholz der überschüssige Teig abrollen.

Mit einer Gabel den Kuchenboden einstechen und mit den geriebenen Mandeln ausstreuen.

Schokoladenkuchen Die Masse einfüllen. Den Kuchen im auf 160 Grad vorgeheizten Ofen im unteren Drittel etwa 50 Minuten backen.

Herausnehmen, 10 Minuten ruhen lassen, dann aus der Form nehmen und vollständig erkalten lassen.

Garnieren

2 Boskop Äpfel
2 dl Wasser
1/2 Zitrone, Saft und Zeste
100 g Zucker

Die Äpfel vierteln, auf die eine Schnittfläche stellen. Im 45 Grad Winkel das Kerngehäuse abschneiden.

Fächerartig einschneiden. (Siehe Video-Anleitung)

Zucker, Wasser, Zeste und Saft ca. 5 Minuten kochen lassen. Die Apfelgarniture darin 20 Min. ziehen lassen. (Nicht mehr kochen)

Abkühlen, trocken tupfen mit Küchenpapier und danach auf den Kuchen setzten. Am besten geht das, wenn man ein Tupf geschmolzene Kuvertüre auf den Kuchen setzt und die Apfelgarniture darauf legt.

Mit Staubzucker abstäuben und in akkurate Stücke schneiden.

Schokoladenkuchen mit Äpfeln

Dieser Kuchen entspricht der Idee von Dr. Wander.

Geschmack und Gesundheit vereint.

Euer
Roger


Aargauer Rüeblikuchen – Ein Thurgauer geht fremd!


Aargauer Rüeblicake, ein Thurgauer versucht`s mit einem Aargauer.

Aargauer_rueblicake

In Wagenhausen TG geboren, in der halben Schweiz gearbeitet und gewohnt. Angekommen im Aargau.
Die Zürcher hören es wohl nicht gerne, aber der Kanton Aargau ist ein sehr schöner Kanton mit viel Land, Wald und viele Bio-Produkte. Bauernhöfe zum einkaufen und vieles mehr.

Als Einstand in der Gemeinde backe ich nun für ein Fest die berühmte Aargauer Rüeblitorte in einer Cakeform. Bin ziemlich nervös. Habe in meiner Patissier-Karriere zwar schon oft einen Rüeblicake gebacken, aber nur für die Zürcher und nicht für waschechte Aargauer.

Also mache ich mich mal auf die Suche nach Karotten, natürlich Bio-Rüebli vom Hof.

Wie schon geschrieben ist das kein Problem hier auf dem Lande.

Die Torte mit Tradition
Die Karotte (Rüebli) gehört zum Kanton Aargau wie die weissen Sportsocken und das AG auf dem Nummernschild. Nein Spass, wie das Zücher Geschnetzeltes zu Zürich um seriös zu bleiben.
Ihr könnt mir sicher zustimmen, wenn ich behaupte, dass diese Torte wohl die süsseste Versuchung ist eine Karotte zu servieren.
Nach meinen Recherchen nach wurde in einer Basler Kochschule im Jahre 1903 frische, saftige Karotten unter einen Rührteig gemischt und zu einem herrlichen Gebäck gebacken.

Wer hat`s erfunden?

Dafür habe ich Euch ein Link bereit gestellt um die Wahrheit an die heimischen Backöfen zu bringen.

http://drs.srf.ch/www/de/drs/sendungen/drs-3-chocht-fein/296583.sh10216601.html

Ich erfinde den Cake auch nicht neu, sondern nehme meine alte Bibel aus meiner Zeit als Patissier zur Hand.

Patissier_Rezeptbuch_alt

Darin finde ich auch ein bewährtes Rezept. Die Niederschrift ist nicht gerade aufschlussreich, aus diesem Grunde schreibe ich Euch die Zutaten und die Zubereitung nochmals in reine. 🙂

Aargauer Rüeblicake

Zutaten

für eine Backform in der Grösse von 30 cm

3 Eigelb
50 g Zucker
225 g Karotten

3 Eiweiss
100 g Zucker

225 g Haselnüsse gemahlen
45 g Mehl
3 g Backpulver

Zubereitung

Wie bei jedem Back – Kunstwerk… stellen ich zuerst die mise en place bereit.
Eier trennen, Eiweiss mit Zucker schaumig schlagen bis der „Schüssel steht auf dem Kopf“ Test bestanden ist. In den Kühlschrank stellen.
Die Karotten schälen und durch eine feine Reibe treiben. Die Eigelb und der Zucker weiss und fest schlagen, am besten geht dies mit einem Handrührgerät.
Die gemahlenen Haselnüsse, Mehl und Backpulver mit den Karotten mischen.
Die Eigelbmasse gründlich darunter rühren.
Am Schluss das Eiweiss unter die Masse heben. Zuerst mit einem drittel die Rüeblimasse etwas lockern und dann den Rest vorsichtig darunter heben.
Eine Backform mit Backfolie auslegen und die Masse hinein geben.
Bei ca. 180 Grad Umluft auf der untersten Rille etwa 50 Minuten backen.
Mit der Nadelprobe kontrollieren. (ein Holzspiess in den Cake stechen und wieder herausziehen, wenn keine nasse Masse daran klebt ist der Kuchen gar)
Heraus nehmen und auf einem Gitter abkühlen lassen. Mit der Glasur glasieren und natürlich Marzipan – Karotten als Garnitur darauf setzten.

Ich bevorzuge roher nicht eingefärbten Marzipan und als Krautfliege eine Nelke.

Kann sehr gut auf Lebensmittelfarbstoffe verzichten!

Für die Glasur nehme ich folgendes:

Zutaten

50 g Eiweiss
250 Puderzucker
nach belieben mit Kirsch parfümieren, dann jedoch 50 g Puderzucker mehr dazu.

Zubereitung

Alles mit einem Schneebesen gut verrühren.

Für dieses Rezept habe ich Euch extra noch Trailer vorbereitet.

Viel Spass beim schauen und Nachbacken auch wenn Ihr keine Aargauer sein müsst um gut zu backen.

Dafür gibt es von mir:

Chili_Bewertung_4

Wie viele Chili`s bekommt das Rezept von euch?

Schreibt mir doch eure Bewertung in einem kurzen Kommentar. Bin gespannt was ich besser machen kann und was gewünscht und gebraucht wird.

Good baked
Euer
Roger