Apfelkuchen aus Ovomaltine

Kuchen mit Ovomaltine und Äpfeln


Häsch dini Ovo hüt scho gha?

Dr. Georg Wander ist der Erfinder der Ovomaltine.

In einer Zeit, in der Vitamine und Spurenelemente noch Fremdwörter waren äusserte sich Dr. Wander wie folgt.
Zitat:
«Wenn Rohstoffe, die an sich schon «vollständig» sind, zu einem Produkt verarbeitet werden, dann addiert sich die Wirkung der einzelnen Rohstoffe nicht nur, sie potenzieren sich. Im fertigen Produkt ist dann alles enthalten, was der Mensch zum gesund bleiben beziehungsweise zum Gesund werden nach Krankheit, Erschöpfung oder Unterversorgung braucht.».

Sein Ziel

Das Ziel war es etwas Schmackhaftes und Gesundes zu produzieren und das in einer Dose zu vermarkten.

Die Frage stellte sich, was ist vor 150 Jahren so gesund, dass es erfolgreich verkauft werden kann?

Die Lösung war ein Gerstenmalzextrakt zu produzieren. Die Ovomaltine besteht hauptsächlich aus Gerstenmalz. Die Gerste liefert wertvolle Nährstoffe wie Maltose als natürliche Energiequelle. Ausserdem alle B-Vitamine, reichlich Eiweiss und Spurenelemente.

Dieser Gerstenmalz als Pulver hinzukriegen, dass sich in heisser, sowie kalter Flüssigkeit auflöst war die Herausforderung und es in Dosen zu vertreiben.

Ovodose

 

Kombiniert mit der Kuhmilch enthält die Ovomaltine die wichtigen Grundnährstoffe wie Milcheiweiss, Kohlenhydrate in Form von Milchzucker.

Das liebe Ei mit weiteren hochwertigen Nährstoffen, findet ebenfalls den Weg in die Ovomaltine.
Um den Geschmack hinzukriegen setzte Dr. Wander noch Kakao hinzu, der besonders reich an Magnesium und Nahrungsfasern ist.

Ovomaltine, ein natürliches Pulver ohne Zuckerzusatz.

Alle Rohstoffe der Ovomaltine werden nicht raffiniert, alles wird naturbelassen und schonend erwärmt und getrocknet.

Die einzige Ergänzung sind die 13 Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente.

Wie wird die Ovomaltine hergestellt?

Mit sehr schonenden Methoden, die hohes Erhitzen vermeidet, wird aus dem Malz auf dem Umweg über wässrigen Auszug und anschliessendes Eindicken zuerst Gersten- malzextrakt hergestellt. Dazu kommt die kostbare Milch die Eier sowie der Kakao. Diese Mischung wird unter Vakuum bei tiefen Temperaturen eingedickt und durch ein zweites Verfahren getrocknet. Dadurch bleiben die ursprünglich, in den Rohstoffen enthaltenen Nährstoffe, in ihrem biologischen Wert enthalten.

Die Ovo-Story.

In einem kleinen Labor in Bern, die Hauptstadt der Schweiz begann vor 150 Jahren eine Erfolgsstory. Das Resultat ist ein weltweites Markenzeichen für gesunde Verpflegung.

Der Apotheker Dr. Georg Wander suchte zu jener Zeit, im Jahre 1865, nach einem Mittel um Mangelernährung entgegenzuwirken.

Seine Forschungsarbeit basierte auf dem Naturprodukt „Gerste“. Schon die Römischen Legionäre verwendeten die Gerste als Saft zu Stärkung.
Dr. Wander gelang es die Malzwürze haltbar zu machen

Der Sohn vollendet das Erbe.

Im Jahre 1897 verstarb Dr. Georg Wander und sein Sohn Albert Wander entwickelte das „Kraftnahrungsmittel“ seines Vaters weiter.

Es mangelte noch ein wenig am Geschmack weiteren natürlichen Kraftspendern. Dabei hatte Albert Wander eine Idee, die bis Heute beibehaltet wurde.
Dazu kam das Ei, die Milch und den Kakao und schon war die Ovomaltine vollendet.

Im Jahre 1904 kam die Ovomaltine als medizinisches Präparat auf den Markt. Die Schweizer Grenze wurde 1906 bereits geknackt und die Ovomaltine fand den Weg zuerst nach Italien und England.

1931 revolutionierte der Ovo-Beutel die Gastronomie. Ebenfalls wurde die Ovomaltine zum Sportgetränk Nr.1 und war sehr beliebt bei über 20 Olympischen Spielen.

Aufgewachsen mit Ovomaltine.

Auch sehr beliebt bei Kindern unserer Generation, die mit der Ovo gross geworden sind. In den 70ziger kannte man in der Schweiz noch kein zuckeraufgemotztes Pulver, dass nach Schokolade schmeckt und mit Milch angerührt werden kann.

Es blieb natürlich nicht nur bei dem Ovomaltinen – Getränk. Immer mehr Produkte kamen in den Jahren dazu. Mein Favorit ist heute noch der Ovoriegel mit Schokoladenüberzug. 🙂

Wie kommt es, dass ich einen Ovomaltinekuchen backe?

Unsere Nachbarin und gute Freundin meiner Frau ist Tagesmutter und sehr angaschiert, wenn es um Kinder geht. Sie fragte meine Frau, ob ich ein Apfelkuchen backen könne für ein Bastelabend mit ein paar Kindern.
Sie gab meiner Frau frisch gelesene Boskop Äpfel mit.

Schon oft habe ich Apfelwähe für sie gebacken. Nun dachte ich, dass ich was Schoko-ähnlich machen könnte mit irgendwie eingebackenen Äpfeln. Da kam mir die Idee, wiedermal ein…

Ovomalinenkuchen mit Äpfeln

zu backen.

Ovomaltinenkuchen (10)

Zutaten für eine 28er Form

Zuckerteig

375 g Mehl
190 g Butter
130 g Zucker
2 Eier
1 Prise Salz

Zubereitung

Mehl und Butter miteinander zerreiben, wie bei einem geriebenen Teig. Salz, Zucker und Eier dazu. Gründlich zu einem geschmeidigen Teig kneten. Nicht allzu lange kneten, da der Teig zu verbrennen droht. Das merkt man, wenn man ein wenig Teig in den Mund nimmt und es brennt leicht auf der Zunge.

Füllung

400 g Boskopäpfel
Saft einer Zitrone
5 Eier (Eigelb und Eiweiss trennen)
75 g Milch
160 g Ovomaltine-Pulver
190 g weiche Butter
100 g dunkle Schokolade
210 g Mehl
50 g Kakaopulver
1 Prise Salz
100 g Zucker

60 g geriebene Mandel zum ausstreuen

Zubereitung

SchokoladenkuchenDas Eigelb und die Milch mit der Ovomaltine verrühren. Dann die Butter beifügen und alles ca. 8 Min. mit einem Handrührgerät zu einer luftigen Masse aufschlagen.

Die Schokolade grob hacken und mit dem Mehl und dem Kakao vermischen. Das Eiweiss mit dem Zucker und Salz steif schlagen.
Abwechselnd mit der Mehlmischung unter die Buttercreme ziehen.

ApfelaustecherDie Äpfel schälen und das Kerngehäuse entfernen. Durch eine Röstiraffel treiben und mit dem Saft einer Zitrone anmachen.

Die geraffelten Äpfel so schnell als möglich unter die Masse heben.

ZuckerteigDer Zuckerteig ausrollen auf die Grösse von etwa 40 cm im Durchmesser. Der Teig in die ausgebutterte und mehlierte 28er Form legen und leicht am Rand drücken. Mit dem Rollholz der überschüssige Teig abrollen.

Mit einer Gabel den Kuchenboden einstechen und mit den geriebenen Mandeln ausstreuen.

Schokoladenkuchen Die Masse einfüllen. Den Kuchen im auf 160 Grad vorgeheizten Ofen im unteren Drittel etwa 50 Minuten backen.

Herausnehmen, 10 Minuten ruhen lassen, dann aus der Form nehmen und vollständig erkalten lassen.

Garnieren

2 Boskop Äpfel
2 dl Wasser
1/2 Zitrone, Saft und Zeste
100 g Zucker

Die Äpfel vierteln, auf die eine Schnittfläche stellen. Im 45 Grad Winkel das Kerngehäuse abschneiden.

Fächerartig einschneiden. (Siehe Video-Anleitung)

Zucker, Wasser, Zeste und Saft ca. 5 Minuten kochen lassen. Die Apfelgarniture darin 20 Min. ziehen lassen. (Nicht mehr kochen)

Abkühlen, trocken tupfen mit Küchenpapier und danach auf den Kuchen setzten. Am besten geht das, wenn man ein Tupf geschmolzene Kuvertüre auf den Kuchen setzt und die Apfelgarniture darauf legt.

Mit Staubzucker abstäuben und in akkurate Stücke schneiden.

Schokoladenkuchen mit Äpfeln

Dieser Kuchen entspricht der Idee von Dr. Wander.

Geschmack und Gesundheit vereint.

Euer
Roger


Schokoladenchüechli – schnell, schneller am schnellsten


Heute bin ich mal richtig dem „Nachbackfieber“ verfallen. Es ist kein Geheimnis, dass ich ein Schokoladenliebhaber bin. Alles was irgendwie aus Schokolade hergestellt ist, dem kann ich nicht widerstehen.

Wer suchet der findet

Oft, sehr oft lasse ich mich von wunderbaren Blog`s inspirieren. Auch dieses mal fand ich ein Rezept, sehr schnell in der Zubereitung und wie es sich herausgestellt hat, auch sehr lecker.

Diesmal ein Rezept von Jacky`s Leckereien das „Schoko-Malheur“ entdeckt und gleich nachgebacken.

Da der heutige Mittwoch meiner Tochter gehört, ist dieses Dessert sehr willkommen. Ich wiederhole mich, aber es ist schnell, einfach und Schokoladenmässig lecker.

Jeden Mittwoch gehen die Kinder vom 2. Kindergarten in den Wald an eine Feuerstelle mit Spielplatz. Das nennen die Kinder „Waldtag“ Heute herrscht eine ziemliche Aufregung, denn es ist Besuchstag im Wäldli an der Feuerstelle. Da sind alle Eltern und Geschwister eingeladen, solch ein Waldtag mit zu erleben. Mit Feuerstelle, viele Spielmöglichkeiten und heute noch mit einem besonderen Duft. (Die Bauern sind am düngen)

Zur Belohnung gibt es nach dem Mittagessen dann auch ein herrlicher Nachtisch.

Vor allem der Papi hat es mit Sicherheit verdient. Mit Kind, Kegel und Kinderwagen über Stock und Stein rauf auf den Hügel in den Wald. Da ich persönlich sehr gut ausgerüstet bin um z`Berg zu gehen, ist der Ausflug auch kein Problem.

Was der Papi aber wiedermal nicht beachtet hat, ist der Kinderwagen. Ein richtiger Stadt-Kinderwagen. Nix da mit grossen Offroader – Räder und so. Zum Glück wurde das nicht gefilmt, wie ich mit dem Buggy da über Felswände und Schluchten balanciert bin. 🙂 Nein ich übertreibe mal wieder ein wenig, dennoch bin ich ins schwitzen gekommen.

Uff, was für eine harte Wanderung für ein alter Mann wie mich. 🙂 Der kleine Sohnemann im Kinderwagen hatte sehr viel Spass. Draussen fernab des Kinderwagens im Dreck und Laub, wie herrlich. Mami wird Freude haben. 😦

Und der Papi hat Freude beim backen.

Schokoladen – Chüechli

Schoko_Chuechli (5)

Zutaten für 6 Förmen (1,2 dl)

Für die Förmchen:
10 g Butter
4 g Kakaopulver

die Butter habe ich kurz erwärmt, damit sie flüssig ist und habe damit die Förmchen ausgestrichen. Danach mit Kakaopulver die Förmchen ausgestaubt.

Für die Masse:

100 g Cailler Cuisine Dunkel 64%
100 g Butter flüssig
150 g Eier
100 g Zucker
10 g Vanillezucker
1 Prise Salz
40 g Mehl
40 g gemahlene Haselnüsse

Zubereitung

Schoko_Chuechli (37)Zuerst habe ich die Förmchen ausgebuttert und mit Kakao bestäubt.

Die Kuvertüre habe ich grob gekackt und in der Mikrowelle kurz erwärmt, bis sie Flüssig ist. Die Butter dazu gegeben und das ganze weiter vorsichtig geschmolzen.

Schoko_Chuechli (26)Zucker, Eier, eine Prise Salz und der Vanillezucker mit einem Handrührgerät schaumig, weiss und fest geschlagen.
Schoko_Chuechli (27)Schokoladen/Buttergemisch schnell und vorsichtig darunter gehoben.

Schoko_Chuechli (32)Am Schluss das Mehl und die gemahlenen Haselnüsse ebenfalls darunter gehoben.

Schoko_Chuechli (33)In die Förmchen gefüllt und ab in den Ofen bei 180 Grad für ca. 20 Minuten sichtbacken.

Im Originalen hat Jacky noch je 1 Bonbon (Karamel oder was man mag) in die Mitte der Förmchen drücken und die Masse wieder darüber streichen.

Viele mögen solch ein Schokoküchlein, wenn der innere Kern noch etwas flüssiger ist. Wenn das gewünscht wird einfach die Zeit auf 12-15 Minuten backen reduzieren.

Diese Schokoladenmasse ist auch sehr gut geeignet um sie in Pralinenkapseln zu füllen, backen und als Kaffee-Beigebäck zu servieren.

Ich geniesse jetzt auf der Terrasse mein Schokoladenchüechli mit einem Kafi und den herrlichen Temperaturen und Sonnenschein.

Hoffe bei Euch scheint die Sonne auch und Ihr könnt sie auch geniessen.

Euer

Roger


Schokolade richtig temperiert


Die Schokolade ist von grösster Bedeutung, einer der starken Säulen der süssen Kunst. Als Zutat oder Glasur für Dessert ist die Kuvertüre (französisch couverture) unweigerlich die Königin.

Schokolade_temperiert (53)

Wie Königinnen so sein können, ist sie nicht ganz unproblematisch, die Schokolade. Um geschmacklich und optisch zu befriedigen, muss sie zuerst richtig temperiert werden.

Wie wir alle wissen, besteht die Schokolade aus Kakaomasse, Kakaobutter und Zucker. Die normale Qualität besteht aus 60% Kakaomasse und 40% Zucker.

Schmelzpunkt

TemperiertabelleDer Schmelzpunkt einer Kuvertüre liegt bei ca. 33 Grad.

Die optimale Verarbeitungstemperatur liegt bei 30-32 Grad

Damit die Kakaobutter optimal bindet, muss die Kuvertüre stärker abgekühlt werden als 32 Grad.

Von einer niedrigen Temperatur wird sie langsam auf die nötigen 32 Grad erwärmt. (temperiert)

Also nie von 40 Grad auf die direkten 32 Grad herunterkühlen, sondern soweit herunterkühlen, bis die Kuvertüre dickflüssig ist. Erst jetzt wieder erwärmen bis 32 Grad.

Werden diese 32 Grad beim Erwärmen überschritten, muss die Prozedur von neuem beginnen; wieder abkühlen
und langsam auftemperieren.

Verarbeitung

Während der Verarbeitung kann die Kuvertüre in einem Wasserbad (30-32 Grad) gehalten werden. Man sollte jedoch ab und zu umrühren, damit sich die Kakaobutter nicht absetzen kann.

Ersatz

Wie für alle edlen Zutaten gibt es auch für die Kuvertüre einen Ersatz, nämlich die Schokoladenfettglasur. Bei der entfällt das temperieren, was angenehm sein kann. Weniger angenehm ist der Geschmack, also wer was gutes kreieren will, sollte auf die Fettglasur verzichten.

Hohlkörper

Mit einer perfekt temperierten Kuvertüre kann man fast alles anstellen. Hohlkörper herstellen und sie danach mit Eis, Beeren oder Mousse füllen.

Favorit

Mein Lieblingshohlkörper ist die aus einem Briocheförmchen. Heute gibt es diese Förmchen auch aus Silikon, was die Arbeit ungemein vereinfacht. Die Formen werden dabei ganz einfach mit temperierter Kuvertüre bis zum Rand füllen und gleich wieder ausgiessen. Auf den Kopf gestellt, auf einem Gitter erstarren lassen. Nach dem völligen aushärten, einfach aus der Form lösen und man hat ein perfektes, essbares, kleines Körbchen um es mit allerlei zu füllen.

Pralinés

Auch hübsche Pralinés entstehen mit einer temperierten Kuvertüre.

Für gelungene Pralinés braucht es nicht nur eine perfekt temperierte Schokolade, sondern auch eine Canaché und genau das ist was ich jetzt zubereiten werde.

Schokolade richtig temperiert und was man daraus machen kann, zeige ich Euch gerne in einem Filmchen.

IPad_cooking_home

Trüffel-Pralinen

Zutaten für 20 Stück

50 g Sahne
20 g Butter
30 g Puderzucker
260 g Kuvertüre
1 Essl. Williams

Zubereitung

Rahm, Butter, Puderzucker und Schokolade erwärmen, bis die Schokolade geschmolzen ist. Williams beifügen. Masse kühl stellen, bis sie fest, aber noch gut formbar ist.
Masse in einen Spritzsack mit grosser glatter Tülle füllen. Haselnussgrosse Tupfen auf ein Backpapier spritzen.
Mit beiden Händen zu einer Kugel drehen und die angehenden Truffes kalt stellen.

Wenn sie erhärtet sind, in der temperierten Kuvertüre drehen und auf einer Arbeitsfläche mit zwei Gabeln hin und her drehen. Das ergibt die Art typische Struktur der Truffes. Wieder zurück auf die Backfolie und auskühlen lassen.

Schokoladenkonsum in der Schweiz

In der Schweiz werden Jährlich ca. 83884 Tonnen Schokoladenware konsumiert. Bei einer Einwohnerzahl von 8.03 Millionen Menschen, ergibt das ein Durchnittskonsum von 10,4 Kg in etwa. Die Schweiz liegt damit an der Spitze, wobei man nicht genau weiss, wie viele Einkäufe durch Feriengäste und Grenzgänger getätigt werden.

Warum ist Schweizer Schokolade die beste?

Die Frage sollte anders gestellt werden; Ist die Schweizer Schokolade die Beste?

Sicher ist die Schweizer Schokoladenindustrie stolz, dass sie mit ihren Produkten weltweit zu den besten gehören. Jedoch meiner Meinung nach, gibt es Belgien ebenfalls sehr gute Schokolade.

Was meint Ihr?

Wo gibt es nach Eurer Meinung die beste Schokolade?

Bin sehr gespannt auf Eure Meinung. 🙂

Euer

Roger


Gefüllte Hippen mit Nougatcrème


Es isch Guetzli Zyt

Hueppen (4)

Zwischen all den leckeren Keksen und dem vielen Weihnachtsgebäck, versinkt mein Guetzli mit Sicherheit in der Menge.

Was für mich aber nicht so schlimm ist. Wie gesagt, es ist mein Lieblingsguetzli.

Die Voraussetzungen sind jedoch nicht ideal um zu backen. Meine Kinder sind heute etwas schief drauf. Bei uns liegt vermutlich ein Virus in der Luft.

Die Tochter klagt über Übelkeit und der kleine Sohnemann scheint mit den Zähnen zu kämpfen und ist dem entsprechend sehr anhänglich und etwas motzend unterwegs.

Das heisst eigentlich, dass ich keine Dinge tun sollte, die meine Aufmerksamkeit so brauchen wie das backen.

Die Hippen brauchen volle Aufmerksamkeit, ab dem Zeitpunkt, wenn sie gerollt werden sollten. Heute hatte ich noch echt stress beim rollen. Sind sie zu kalt, dann brechen sie. Sind sie zu heiss, verbrennt man die Finger. 🙂

Bei den knusprigen Röllchen bekomme ich jedoch gerne heisse Finger.

Auf jedem Fall habe ich doch noch eine Lösung gefunden. Meinem Sohn muss ich nur genügend Küchengeschirr geben zum spielen. Natürlich nur Plastikschüsseln und Holzlöffel. Er kocht dann heftig mit.

Aber jetzt zurück zu meinen Lieblings Guetzli, die Hippen mit Nougatfüllung. Der erste Schritt, eine Plastikschablone zuschneiden. Dafür nehme ich, wenn vorhanden, den Deckel einer grossen Eisbox. Es kann natürlich auch Karton verwendet werden. Der Karton kann halt nur einmal gebraucht werden, da er mit der Zeit durchweicht. Die Plastikschablone kann abgespült und wieder verwendet werden. Bei mir sehr wichtig, da ich diese göttlichen Hippen oft backe.

Die Hippenmasse

Zutaten

55 g Butter

65 g Puderzucker

62 g Eiweiss

65 g Weissmehl

Zubereitung

Die Butter flüssig werden lassen.

Eiweiss leicht aufschlagen.

Mehl und Puderzucker sieben und zum Eiweiss rühren.

Am Schluss die Butter kräftig unter rühren.

Ca. 10 Minuten zugedeckt ruhen lassen.

Nuss – Nougatcrème

Zutaten

40 g Haselnüsse, geröstet und gemahlen

35 g Puderzucker

1 Vanille

10 g Kakaopulver

40 g Kuvertüre

100 g Vollrahm (35%)

Zubereitung

Die Sahne (Vollrahm) mit der Kuvertüre schmelzen.

Die gerösteten Haselnüsse, Puderzucker, Kakao und Vanillemark unter die Schokolade rühren.

Die Hippen werden gebacken und geformt.

Die Hippenmasse mit einer Schablone auf eine Backfolie auftragen.

Die Hippenmasse mit einer Schablone auf eine Backfolie auftragen.

Gleichmässig dick ausstreichen.

Gleichmässig dick ausstreichen.

Im Backofen ohne Umluft bei 180 Grad backen.

Im Backofen ohne Umluft bei 180 Grad backen.

Solange die Hippe noch heiss ist um ein Holzlöffel drehen.

Solange die Hippe noch heiss ist um ein Holzlöffel drehen.

Die Hippenmasse darf nicht zu kalt werden sonst bricht sie beim rollen.

Die Hippenmasse darf nicht zu kalt werden sonst bricht sie beim rollen.

Die Hippen werden nun auf beiden Seiten leicht in warme Schokolade getaucht und auf einer Backfolie ausgekühlt.

Hippen_620131212_247

Von beiden seiten mit der Nougatcrème füllen und in Knusperstreussel eintauchen und auskühlen lassen.

Die Haltbarkeit der Hippen konnte ich noch nicht heraus finden, da sie an einem Abend schon gleich verknuspert werden.

Falls ihr die Hippen nachbacken werdet, dann bitte doppeltes Rezept zubereiten und die Hälfte an meine Postadresse senden. 🙂 Gebe ich gerne bekannt.

In dem Sinne Happy Guetzli Zyt

Euer Roger


Puffmais mit Schokoladenüberzug


Puffreis mit Schokoladenüberzug. Wer kennt sie nicht diese Köstlichkeit

Nippon

Ich liebe solche Schokoladen – Waffeln.

Das Rezept ist eigentlich ganz einfach.

Puffreis mit Schokoladenüberzug

Zutaten

Zucker, pflanzliches Fett, teilweise gehärtet, Puffreis, Traubenzucker, Kakaobutter, Vollmilchpulver, Kakaomasse, Süßmolkepulver, Mais, Süßlupinenmehl, Reisgrieß, Weizenmehl, Magerkakao, Gerstenmalz, Milchzucker, Salz, Emulgator: Sojalecithin + E476 und Aroma

Zubereitung

Firmengeheimnis

Leider habe ich nicht alle Zutaten im Haus. 🙂

Also nehme ich die Kuvertüre die übrig geblieben ist von gestern als ich die Schokoladen-Hohlkörper gemacht habe für mein Mousse au chocolat. Ein paar Popcorn und versuche es mal mit Mais statt Reis.

Heraus kam eine leckere, süsse Geschichte.

Mein Schokoladen Puffmais

Schokoladen_Puff_Mais (18)

Zutaten

20 g fertige ungesalzene Popcorn
100 g Schokolade (am besten Kuvertüre)

Zubereitung

Die Schokolade haken und schmelzen. Dies kann man auf die herkömmliche Art, oder in der Mikrowelle. Das Popcorn in eine Schüssel geben. Die flüssige Schokolade über die Popcorn giessen. Umrühren bis sich alles mit Schokolade ummantelt hat. Auf ein Backpapier setzen und aushärten lassen.

Es versteht sich von selbst, dass mein Schokoladen Puffmais nicht das gleiche ist wie der Schokoladen Puffreis „Nippon“, aber er schmeckt meiner Tochter und mir trotzdem.

Und ich weiss was drin steckt. Nicht viel, aber sieht schon mal lecker aus, oder?

Schokoladen_Puff_Mais (8)

Schokoladen_Puff_Mais (18)

Schokoladen_Puff_Mais (22)

Schokoladen_Puff_Mais (70)

Schokoladen_Puff_Mais (58)


Mousse au chocolat – in Szene gesetzt


Schokoladenmousse nicht alltäglich präsentiert.20131124_47

Langweilig, dennoch unerreicht.

Wir haben Gäste eingeladen und wie es als Gastronom so üblich ist, möchte ich mich von der besten Seite zeigen. Als Dessert habe ich ein langweiliges Mousse ausgesucht. 🙂

Schneller geht`s nicht.

Es gibt tausende von Rezepte im Netz. Aus diesem Grund konzentriere ich mich heute in meinem Beitrag nicht hauptsächlich um das Rezept. Natürlich veröffentliche ich das Rezept, den es ist das schnellste Mousse der Welt.

Die Entstehung.

Entstanden ist das Mousse im Hotel zum Storchen in Zürich. Eines Abends war salopp gesagt die Hütte wiedermal voll. Alle Tische reserviert. Damals war ich Chef Patissier und mein Order für den Abend war klar. Alle Kühlhäuser müssen voll sein. Also nix mit „Zimmerstunde“ sondern „Mise en place“ also Vorbereitungen machen. Produzieren was das Zeug hält, damit wir am Abend parat für die Bestellungen sind.

Es kommt immer anders als man denkt.

Wie so oft im Leben.  Der Bestellbon-Drucker ratterte ununterbrochen. Wir waren richtig im „Seich“ (Stress) Langsam aber sicher gingen uns die Desserts aus. Was nie ausgehen darf, war das „Mousse au cocolat de la cigone“, unsere Storchenspezialität.

Kurz vor weg.

In fasst jeder Patisserie steht ein Backofen. Also so ein richtiger Backofen. Nicht einer mit Dampf und weiß Gott was für Programme. einfach ein Backofen, der stetig auf 230 Grad eingestellt war. Auf dem Backofen drauf standen immer Schüsseln mit Schokolade. Die Schokolade hatte immer durch die abgehende Wärme eine konstante Wärme von 32 Grad. Somit war die Schokolade immer geschmolzen. Die brauchten wir für Garnituren etc. immer flüssig bereit.

Zu faul um von Hand zu schlagen.

Ebenfalls steht in jeder grösseren Patisserie eine Sahnemaschine, die auf Knopfdruck geschlagene Sahne ausspuckte. 🙂 Nichts mit von Hand schlagen.

Die Ruhe in Person.

Zurück zum Horror Abend mit über 120 Dessert Bestellungen. Mein Stellvertreter war total aufgebracht und schrie in der Patisserie herum. „Das Mousse ist aus, das Mousse ist aus.“ Als Chef musste ich natürlich Ruhe bewahren und griff sofort in das Geschehen ein.

Fazit der ganzen Geschichte.

In nur 7 Minuten hatte ich ein Mousse au chocolat serviert. Die Zutaten die ich zusammen geführt hatte noch im Kopf. Als das ganze Spektakel vorbei war, am nächsten Tag nahm ich mir das Rezept mal in Ruhe durch. Ich perfektionierte die Zusammenstellung und probierte, experimentierte und voilà, das schnellste Mousse der Welt war geboren.

Übrigens, in all den vergangen Jahren wurde das Rezept von sehr vielen Patissier`s und auch Köchen mit Erfolg weiter verwendet.

Das Mousse wird von mir in einen Schokoladen – Hohlkörper gefüllt und garniert.

In einem kleinen Trailer zeige ich Euch, wie so ein Hohlkörper hergestellt wird.

IPad_cooking_home

Schneller geht`s kaum noch.

Wie jedoch versprochen präsentiere ich doch noch das Rezept für das schnellste Mousse der Welt.

Mousse au chocolatSchokoladen Mousse mit Fruchtcoulis und Japonaise

Zutaten für 4 Personen

100 g Kuvertüre oder Zartbitterschokolade

6 g Destillat nach eigener Wahl

20 g Vollei

8 g Eigelb

240 g Sahne

Zubereitung

Kuvertüre fein haken und in einer Schüssel im Wasserbad zum schmelzen bringen. Funktioniert auch in der Mikrowelle. Bei höchster Stufe 1/2 Minute, raus nehmen, verrühren und den Vorgang solange Wiederholen bis die Schokolade geschmolzen ist und eine Temperatur von 36 Grad hat.

Die Sahne steif schlagen und kühl stellen. Sie darf nicht allzu steif geschlagen sein.

Das Eigelb, Ei und Destillat kurz schaumig schlagen. Mein Favorit ist Orangen Likör.

Eigemisch unter die flüssige Schokolade rühren. Solange rühren bis die Masse glänz und geschmeidig ist.

Danach die geschlagene Sahne vorsichtig unter heben. So behutsam, dass die Luft in der Sahne bestehen bleibt.

Das Mousse kalt stellen und nach Wunsch weiter verwenden. Zum Beispiel wie ich es gemacht habe.

Das Mousse kann auch mit Zimt verfeinert werden, jetzt aktuell in der Weihnachtszeit.

Ich wünsche Euch viel Spass beim Nachkochen und gutes gelingen.

Ich habe es auch diesmal nicht sein lassen können.

Fotoserie

Schokoladen_Mousse_2

Schokoladen_Mousse_1Schokoladen_Mousse_3Schokoladen_Mousse_4