Der Blogger

Dieser Blog ist ausschließlich denen gewidmet, die mich in den letzten 29 Jahren meines Daseins in meinem wunderbaren Beruf inspiriert haben. Für einen wunderbarer Beruf braucht es wunderbare Menschen die hinter einem stehen. Georges Auguste Escoffier gehört ausnahmslos zu den Pionieren in meinem Beruf, die mich prägten auf meinem kulinarischen Weg!

Nicht weil eine grosse Verbundenheit mit der französischen Küche besteht, sondern aus der Einfachheit des seins heraus mit der Escoffier gekocht und gelehrt hat. Die einst grosse Kunst einer beinah vergessenen Küche soll wiederbelebt werden.

Dies soll verdeutlichen, dass in Zeiten des fast foods immer mehr Familien in den Schnellimbiss gehen oder zu Tiefkühlkost greifen. Das traditionelle Essen mit Vorspeise, Hauptgericht, Nachtisch und Kaffee finde nur noch selten statt.

Meine Hochachtung gilt den grossen Köchen dieser Welt, die für ein kulinarisches Revival sorgen und mit gesunden, frischen und richtig zubereiteten Produkten arbeiten. so fühlen wir uns insgesamt besser, sind leistungsfähiger und auch sportlich Fit. Was wir essen, spiegelt sich nicht nur im Körpergewicht wieder, sondern es beeinflusst unseren gesamten Organismus.

Man ist, was man isst!

zitat von “ ludwig andreas feuerbach“

Was kann man über mich erzählen?

In einem kleinen Dorf im Thurgauischen Wagenhausen bin ich 1967 geboren. Meine Kindheit wurde von der Natur geprägt. Frische Erdbeeren, Äpfel und Kartoffeln direkt vom Feld. Wie kahm ich zu der Berufung „Koch“? Ich wollte künstlerisch, handwerklich und geistig arbeiten mit einem ersichtlichen Endprodukt. Wie die Geschichte es so oft erzählt, arbeiten die Eltern im Gastgewerbe. Bei mir war das Gastgewerbe immer präsent, somit wurde mir sprichwörtlich das Gastgebertum in die Wiege gelegt.

Im Frühling 1984 stand meine Berufswahl fest, ohne Zweifel. Ich wollte Koch werden. Meine erste Bewerbung für eine Ausbildung als Koch fand in einem Alterswohnheim im Zürcher Oberland statt. Die einzige Bedingung war, dass ich zuerst ein halbes Jahr als Tellerwäscher arbeitete um heraus zu finden, ob ich dem Stress im Gastgewerbe gewachsen bin. So begann meine Tellerwäscher Karriere.:-) Die unzähligen Fussschmerzen und die Müdigkeit hielten mich nicht davon ab, diesen Beruf zu lernen.

Ich absolvierte nun die dreijährige Lehre als Koch mit Bravur. Nach der Abschlussprüfung stand auch meine Neigung fest, in welchem Bereich ich tätig sein wollte. Süssspeisen, dies war meine Passion. Ab diesem Zeitpunkt stand mir nichts mehr im Wege für eine erfolgreiche Karriere.

1987 trat ich die erste Stelle als „commis patissier“ an.

Im Hotel zum Storchen in Zürich

Meine Wanderjahre vergingen wie im Flug.

Nach Stationen wie das Hotel St. Gotthard, Klinik Im Park etc. machte die Karrierenleiter auch nicht halt vor der Kochkunst.

In den 90zigern war ich als Patissier, National, wie auch International sehr erfolgreich. Zahlreiche Auszeichnungen, Medaillien und Ehrungen wurden mir zu teil.

______________________________________________________________________

IKA Olympiade der Köche Frankfurt am Main 20. September 1988 1 mal Gold, 5 mal Mannschaftsbronze

                                                                  ______________________________________________________________________

World Culinary Cup Luxembourg 20. November 1994 3 mal Silber, 2 mal Bronze und Mannschaftssilber

______________________________________________________________________

HOGA Nürnberg 5. April 1995 5 Gold, 1 Grosser Preis in Gold, 1 Ehrenpreis des Bezirks Mittelfranken

______________________________________________________________________

IKKA Salzburg 25. März 1996 8 mal Gold, 1 mal Mannschaftssilber, 1 mal Mannschaftsgold, 4 mal Silber und 4 mal Bronze

______________________________________________________________________

IKA Olympiade der Köche Berlin 9. September 1996 1 Silber, 1 Grosser Preis in Gold, 5 Manschaftssilber

Der Start eines kleine Blog`s

Wie kam es dazu, dass ich kleiner Blogger wurde? Schon in meiner Lehrzeit fing ich an Rezeptbücher zu schreiben. Nur so für mich und immer in der Grösse von DIN A6. Das schwarze, kleine Buch war immer an meiner Seite. Das Design änderte sich ständig.

Als das Computerzeitalter anbrach, war das der Untergang meines kleinen Buches. Ich verfasste die Rezepte ab dieser Zeit in digitaler Form. Die Sofortbildkamera lieferte die Bilder dazu. Der erste Scanner verhalf dem Bildmaterial in die digitale Welt.

Alle Monate wieder, wurden alle Rezepte neu gestaltet. Immer etwas neueres kam dazu. Die Rezepte wurden reichlich in den Umlauf gebracht. Mein Nadeldrucker lief auf hochtouren.

Seit 2006 bin ich mit einer eigenen Website unterwegs. Mit der Homepage wollte mich mit Bild und Wort der Öffentlichkeit präsentieren.

Der erste Kontakt mit bloggen kam jedoch sehr viel später. Am 23. Mai 2013 startete ich mit meinem ersten Artikel. Keine Ahnung vom bloggen, WordPress etc. (Habe auch Heute noch nicht wirklich eine Ahnung) Mein erster Versuch zu bloggen. 🙂 http://www.rwarna.ch/58401.html?interval=2013-05

Mein Ziel mit meinem Blog

Viele Menschen zu erreichen, diese mit Artikeln, Rezepte, Foto`s und Videos zu bedienen. Funktionstüchtige Rezepte preisgeben. Interessante Artikel zu verfassen. Hilfreiche Videos zu produzieren. Kunstvolle Fotos abbilden. Einfach einen Mehrwert für meine Leser zu schaffen. Authentisch, ehrlich und praxisnah. Es soll einfach spass machen zu lesen, schauen und nachkochen!

Der kleine Blogger privat

Mein Lieblingsessen

20131014_33

Cordon bleu

Mein Lieblings Ort

20131117_39

Küche

Mein Lieblingswerkzeug

Messer

Messer

Mein Hobby

Fotografiere_rund

Fotografieren

Meine Berufung

Kochen

Kochen

Meine Passion

Roger anrichten

Foodstyling

Meine Leidenschaft

IMG_0421

Das schreiben

Das Grösste in meinem Leben ist meine Frau, meine Kinder und meine Gesundheit.

Danke für Eure Zeit

Roger

32 thoughts on “Der Blogger

  1. Pingback: Hilfe meine Waage spinnt – zweites Gericht | rwarna's Blog

  2. GUTEN ABEND
    HINWEIS, DOCH BITTE WENIGSTENS DIE PORENVERSCHLUSSLEGENDE AUS DEM FACHWOERTERBUCH AUSZUSCHEIDEN.
    FREUNDLICHEN GRUSS

    • Guten Morgen, ganz herzlichen Dank für dieser Hinweis. Ich finde es toll und wichtig, dass aufmerksame LeserInnen mir helfen, Fehler auf meinem Blog zu eliminieren. Wird gemacht. Besten Dank Liebe Grüsse Roger

  3. Hallo Roger!
    Hab gerade deinen Lebenslauf gelesen und festgestellt, dass du die gleiche Lieblingsspeise wie ich hast. Ich hab schon viele Gordon Bleu´s gegessen. Aber bis jetzt muss ich sagen, in den meisten Restaurants gibts keine ordentlichen. Ich habs am liebsten wenn sie in der Pfanne langsam gebraten werden, natürlich mit einem guten Qualitätsschinken. Ich hab inzwischen ein Lokal gefunden, wos für mich eindeutig das Beste Gordon Bleu gibt.
    lg SAM

    • Hi Sam, da bin ich froh, dass ich nicht der einzige bin, der ein solches Lieblingsessen hat. Ich mache es liebsten selber, wie Du schreibst, es gibt kaum ein Restaurant, dass gute Cordon bleu zubereitet. Wie heisst Dein Lieblings-Cordon bleu-Restaurant? Lieber Gruss Roger

  4. Hallo Roger!
    Mein Lieblings Corden bleu Restaurant ist eigentlich eine richtige Wirtschaft, super Bier und ehrliches Essen, unter Anderen bekannt für sein gutes Gulasch.
    Gasthaus zum Pumpe in Klagenfurt.
    Lg SAM

  5. Grüezi
    Welchen Typ Metal haben Sie verwendet? (Ich habe mir billige Röhrchen aus dem Baumarkt zugelegt) Besten Dank für die Information.
    Freundliche Grüsse

    • Hallo Herr Gerber, dies ist eine Frage die ich nicht mit Sicherheit beantworten kann. Ich bin kein Fachmann, aber ich vermute es ist Aluminium. Freundliche Grüsse Roger Warna

  6. Hallo Roger

    Hast Du schon mal vom Salon du Chocolat gehört? Oder warst Du vielleicht sogar schon mal als Besucher dort? In Zürich oder in Paris?

    Wir arbeiten für die Zürich Edition, die vom 4. bis 6. April in der Messe Zürich stattfindet. Und im Rahmen der Vorbereitungen ist eine Idee aufgekommen: Der erste kulinarische Patisserie-Wettbewerb für Blogger in Zürich. Der geht in etwa so:

    Live vor der Jury und den Besuchern des Salon du Chocolat zaubern die Blogger eine süsse (Dessert-)Kreation zu einem vorgegebenen Thema, z. Bsp. Leckereien aus meiner Kindheit, mein heimliches Vergnügen etc. Die Teilnehmer des Bloggers Pastry Cup erhalten dazu einen Warenkorb, dessen Inhalt sie vorher nicht kennen, ein eigentlicher «Überraschungskorb» also.

    So ein Wettbewerb macht ja nur Spass, wenn es auch den Teilnehmern Spass macht. Darum wollten wir mal eine unverbindliche Umfrage starten und wissen: Würde Dich so ein Wettbewerb interessieren? Hättest Du Lust, für einmal vor einem Live Publikum eine kulinarische Kreation zu zaubern?

    Lass uns doch wissen, was Du davon hälst, wir freuen uns, von Dir zu hören und danken schon jetzt für Deine Unterstützung.

    Mit vielen Grüssen
    Anna Hofmann

    Medienstelle Salon du Chocolat Zürich

    http://newsroom.salonduchocolat.fr/
    http://zurich.salon-du-chocolat.com/accueil.aspx

  7. Hallo ihr vier,

    mein Name ist Aline und ich arbeite bei Delivery Hero und schreibe für den Foodarena-Blog. Ich möchte sehr gern einen Post über unsere liebsten Schweizer Blogs im Food-Bereich verfassen und würde euch gern darin erwähnen und Bildmaterial verwenden – natürlich mit Bildquelle im Bild. Wärt ihr damit einverstanden? Den Link zum Post sende ich euch dann gern zu.

    Ich freue mich über eure Antwort!

    VG Aline

  8. Oh jeh nun habe ich den falschen Blog erwischt bzw. wollte ich dir etwas anderes schreiben – das ist mir jetzt mega unangenehm.

    • Liebe Aline, das muss gar nicht unangenehm sein. Wir sind ja auch vier, meine Frau, Tochter, Sohn und meine Wenigkeit. 🙂 Trotzdem freue ich mich über Deine Zeilen, die Du mir eigentlich schreiben wolltest. Liebe Grüsse Roger

    • Lieber Michael, danke Dir herzlich für die Nominierung. Muss mich zuerst mal reinlesen wie sowas von statten geht. Habe bisher noch nie an einem solchen „Award“ mitgemacht. 😉 Liebe Grüsse Roger

  9. Hallo Roger,

    ich habe per Zufall deinen Blog gefunden. indem ich Fasnachtschüechli Rezepte mit die Isländische Laufabrauð vergleichen wollte. Dein Blog ist wirklich toll, danke für die Rezepte!

    Liebe Grüsse aus Basel
    Adriana

    • Liebe Adriana, daanke Dir für das Kompliment. Isländische was? Ich bin ja gleich neugierieg geworden und muss mal gleich Googlen. 🙂

      Liebe Grüsse aus dem Fricktal, fast Basel. 🙂
      Roger

      • 🙂 Lieber Roger, ich hoffe Du hast die Isländische Spezialität in Google gefunden!
        Ich arbeite ganz in Deiner nähe nur 15 auto-fahrt Minuten von Frick!
        Liebe Grüsse
        Adriana

  10. Lieber Roger, du hast einen sehr schönen und inspirierenden Blog und ich werde das eine oder andere Rezept bestimmt bald ausprobieren! Herzliche Grüße aus dem Zürcher Unterland, Brigitte

  11. Lieber Roger

    Sind ausgefallene Zutaten genau dein Ding? Wir veranstalten einen Rezeptwettbewerb und würden uns über deine Teilnahme freuen!

    Melde dich am besten per Mail.

    Lieber Gruss
    Nadine

  12. Hallo Roger, ich habe dich nominiert beim „Liebster Award“ und würde mich freuen wenn du mitmachst. Schön wenn du dir meinen Beitrag ansiehst. LG Malou

    • Liebe malou, ich habe Deine Nominierung nicht vergessen. Im Moment bin ich so im Geschäft eingebunden. Ich musste einspringen in einem anderen Alterszentrum, bin nun zurück an meiner Arbeitsstelle und habe da gleich drei Ausfälle zu beklagen. Mir rennt die Zeit davon, dass ich nachkomme mit meinen Pendenzen. Werde mich am Wochenende nochmals bei Dir melden. Brauche etwas Hilfe mit der Nominiereung „Liebster Award“, habe sowas noch nie gemacht. Muss mich zuerst einlesen und kundig machen. Entschuldige mich für das unanstendige Zeit verstreichen lassen.
      Lieber Gruss
      Roger

      • Kein Problem, Roger. Das macht doch gar nichts. Ich bin schon mal froh wenn du dich darüber gefreut hast! Du hast alle zeit der welt. Schliesslich gehört dies zur Freizeit, und die soll ja schliesslich entspannend und nicht stressig sein. Lg Malou

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s