Etli dolma içi


Gefülltes Gemüse mit einer Fleisch-Reisfüllung

Die türkische Küche liegt mir nicht besonders, wenn es um die Zubereitung geht. 🙂 Entweder habe ich die Geduld nicht, oder mir fehlt die Beharrlichkeit so viele Zutaten in ein Traumgericht zu verwandeln. Es kann natürlich auch daran liegen, dass ich es nicht so gut kann. 🙂

Da ist die Entscheidung klar, dass sich meine Frau die Schürze umbindet, wenn es um orientalischer Genuss geht.

Meine Rolle besteht darin, am Schluss zu geniessen und zum schlemmen. 🙂 Solch ein Anlass ergibt sich meist, wenn wir Besuch bekommen. Solch ein Besuch kündigte sich über das Wochenende an.

Der Tagesauftrag meiner Frau (selbst gewählt) ist nun klar. Klassisches gefülltes Gemüse in türkischer Manier.

Biber Dolması in den Varianten mit Paprika, Kabis, Zwiebeln, Zucchetti und Auberginen. Was für ein orientalischer Genuss. Im ganzen Haus riecht es nach orientalischen Gewürzen, wie man es normalerweise nur auf einem türkischen Markt in die Nase kriegt.

Grosser Respekt vor der türkischen Küche und den Individualisten die diese Küche zelebrieren. Zeit, Zeit braucht es und diese habe ich selten und trotzdem schaffen es diese bemerkenswerte Frauen, denn Haushalt, Kinder und feines, gesundes Essen auf ein Nenner zu bringen. 100 Zutaten, 200 Rüstungen und viele fertige Gerichte in einem Fluss über die Bühne zu bringen. Hut ab, Höchstleistung. Wenn man bedenkt, dass dabei noch so viel geschwatzt wird?!
Bei der Gastronomische Küchenkultur ist es untersagt zu sprechen. Nicht schwatzen, liefern ist das Motto. Die türkische Kultur hat es irgendwie im Griff das reden und das liefern unter einen Hut zu bringen. 🙂

Was fasziniert mich so an der türkischen Küche?

Diese Küche ist eine faszinierende Mischung aus asiatischer und mediterraner Kochkunst mit persischen Einflüssen.
Es ist nicht nur der Bauchtanz oder das bezaubernde türkische Wesen, dass einem in Träumereien versetzt. Nein es sind die Gewürze in den Gerichten. Eine solche Vielfalt, harmonisch aufeinander abgestimmte Zutaten zu vereinen das nenne ich wahre Kochkunst. Es braucht keine überteuerte Lebensmittel, damit meine ich, kein Filet, Trüffel, Foie gras oder solches Zeug. Nein vielmehr das was die Landwirtschaft hergibt wird dermassen veredelt, dass die Konkurrenz restlos in den Schatten gestellt wird.

Schauen wir doch mal genauer hin. Mit etwas Gemüse, etwas Hack und noch ein paar Zutaten aus der Vorratskammer verführt die türkische Küche jeder noch so Gastronomisch verwöhnter Ehemann. 🙂

Oft frage ich meine Frau nach der richtigen Würzmischung. Mir schmeckt zum Beispiel jegliches Hack-Gericht das meine Frau zubereitet und da sind so viele Geschmäcker drin, vereint und doch alle einzeln erreichbar.

Doch dann frage ich mich, welche Gewürze verleihen der orientalischen Küche ihren unverkennbaren Charakter? Weniger ist mehr! Im Gegensatz anderen Ländern wie Indien oder im Süden Asiens, wird in der türkischen Küche mit geringeren Mengen gewürzt. Die Gewürze sollen dezent eingesetzt werden, damit der Eigengeschmack der Hauptzutaten nicht verfälscht werden.

Die meisten Gewürze die in der türkischen Küche verwendet werden sind auch uns hier zu Lande bekannt. Salz und Pfeffer das wohl geläufigste Würzmittel. Aber auch Paprikapulver, Chili und Knoblauch sind nicht fremd.
Die Schärfe in den Gerichten ist individuell und daher setzt man persönlich etwas Pul Biber ein.
Ein weitere würze bringt “Sumak” mit sich. Ein leicht säuerliches Pulver aus Steinfrüchten. Damit wird vor allem Kebap gewürzt. Um noch mehr Aroma in die Gerichte zu bringen, verwendet die türkische Küche besonders gerne Glattpetersilie, Minze oder Thymian. Natürlich kommt der Kreuzkümmel und Piment oft auch zu Einsatz.

Zum Beispiel für die Hackfleisch-Würzmischung verwendet meine Frau Pfeffer, Oregano, Zwiebelpulver, Majoran, Salz, Piment, Petersilie, Thymian, Basilikum, Korianderpulver und Kumin.

Etli_Dolma_Ici (36)Etli_Dolma_Ici (34)Etli_Dolma_Ici (49)Für das nachfolgende Rezept wird Pilavlik Bulgur und Kirik Pirinc verwendet.
Pilavlik Bulgur ist ein Weizenschrot und
Kirik Pirinc ist ein Reisbruch der so in allen türkischen Läden erhältlich ist.
Ebenso die Zitronensäure. Anstelle von Zitronensäure kann auch „Sumak“ verwendet werden. Ebenfalls säuerlich, aber damit erreicht man nicht die gleiche Stärke an Säure.

Meine Frau benutzt sehr oft die Zitronensäure zum kochen und ich brauche sie um den Wasserkocher zu entkalken. 🙂 Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich jedesmal die Zitronensäure aufgebraucht habe, wenn meine Frau sie braucht. 😦

 

Etli dolma içi

Etli_Dolma_Ici (8)

Zutaten für 4 Personen

350 g Hackfleisch (Rind oder Lamm)

60 g Glattpetersilie gehackt

40 g frische Pfefferminze gehackt

40 g frischer Basilikum

2 Essl. Paprikapürée

1 Essl. Tomatenpürée (optional)

1/2 Essl. Paprikaschrot

50 g Pilavlik Bulgur (Grobes Weizenschrot)

50 g Kirik Pirinc (Reisbruch)

4 Stangen Frühlingszwiebeln fein geschnitten

1 grosse Schalotte oder Zwiebel gehackt

2 Zehen Knoblauch gehackt

1 scharfe Paprika (grün) feingeschnitten

130 g Dosentomaten gehackt

Gewürze:

Schwarzer Pfeffer

Oregano

Kreuzkümmel

1 Tl. Limon Tuzu (Zitronensäure)

Salz zum abschmecken

Zubereitung

Basilikum und Pfefferminze zupfen, waschen und fein schneiden. Zwiebel und Knoblauch schälen und fein hacken. Frühlingszwiebeln waschen und ebenfalls fein schneiden. Die Paprika halbieren und grob von den Kernen befreien, diese dann in dünne Streifen schneiden. Alles in ein geeignetes Geschirr geben. Reisbruch und Weizenschrot gründlich unter dem kalten Wasser reinigen. Mit ins Geschirr geben und mit Pfeffer, Salz, Kreuzkümmel, Oregano, Paprikapulver, Paprikapaste und Zitronensäure abschmecken. Die Tomaten und das Hackfleisch dazu geben und alles kräftig mit den Händen verarbeiten.

Etli_Dolma_Ici (21)

Etli_Dolma_Ici (22)Etli_Dolma_Ici (23)Etli_Dolma_Ici (24)Etli_Dolma_Ici (26)Etli_Dolma_Ici (30)Etli_Dolma_Ici (31)Etli_Dolma_Ici (33)Etli_Dolma_Ici (35)

Etli_Dolma_Ici (41)Etli_Dolma_Ici (42)Etli_Dolma_Ici (43)Etli_Dolma_Ici (44)Etli_Dolma_Ici (46)Etli_Dolma_Ici (48)Etli_Dolma_Ici (49)Etli_Dolma_Ici (50)Etli_Dolma_Ici (51)Etli_Dolma_Ici (52)Etli_Dolma_Ici (53)Etli_Dolma_Ici (54)

 

 

Etli LahanaDolmasi

Kohlblätter mit Fleischfüllung

Etli_Dolma_Ici (27)Etli_Dolma_Ici (29)Etli_Dolma_Ici (56)Etli_Dolma_Ici (59)Etli_Dolma_Ici (60)Weisskohl zum Stiel hin halbieren und Stiel abschneiden, waschen und in Salzwasser 5 Minuten bei hoher Hitze kochen. Das Wasser abgiessen, abkühlen lassen und die Kohlblätter herausnehmen. Die Blätter in Handteller grosse Stücke schneiden, dabei die dicken Adern entfernen. Walnussgrosse Stückchen Fleisch-Reisfüllung in die Mitte des Blatts legen, ecken einschlagen und Blatt aufrollen.

Den Boden des Kochtopfes mit einer Lage von ausgesonderten Kohlblättern auslegen. Die gefüllten Kohlblätter mit der Nahtstelle nach unten legen.

Wasser, etwas Butter, Salz und Tomatenmark (optional) hinzugeben.

Einen nach innen gekehrten Teller als Gewicht auf die gefüllten Kohlblätter legen. Bei geschlossenem Deckel und geringer Hitze ca. 40 Minuten gar kochen.

Die gefüllten Kohlblätter vorsichtig herausnehmen und auf einem Servierteller anrichten und mit etwas Koch-Fond übergiessen.

 

Etli Kabak Dolmasi

Gefüllte Zucchini (gleiche Vorgehensweise mit der Augergine)

Etli_Dolma_Ici (40)Etli_Dolma_Ici (54)Etli_Dolma_Ici (55)Die Zucchini abschaben und waschen und innen aushöhlen. Das Fruchtfleisch aufheben um den Boden des Topfs damit zu bedecken. Die ausgehöhlten Zucchini mit der Fleisch-Reisfüllung fest füllen und nebeneinander in eine breite Pfanne legen. Wasser, Salz und Tomaten zufügen und mit Butterstückchen besetzen. Eine Scheibe Tomaten in die Öffnung der Zucchini legen als Deckel. Einen nach innen gekehrten Teller auf die Zucchini als Gewicht legen. Bei geschlossenem Deckel und geringer Hitze kochen, bis die Zucchini gar sind.

Die gefüllten Zucchini auf einen Servierteller legen, die restliche Sauce übergiessen und mit Dill (optional) bestreuen als warmes Hauptgericht mit Joghurt und Salat servieren.

 

Etli Biber Dolmasi

Gefüllte Paprikaschoten

Etli_Dolma_Ici (39)Die Paprikaschoten um den Stiel herum einen Deckel abschneiden, entkernen und waschen. Die abgeschnittenen Spitzen aufheben, da sie als Deckel verwendet werden können.

Die Paprikaschoten mit der Fleisch-Reisfüllung füllen und entweder mit dem abgeschnittenen Deckel abdecken oder mit einer Tomatenscheibe. Den Boden eines grossen Kochtopfs mit Petersielienstengel bedecken und die Paprikaschoten aufrecht nebeneinander setzen. Salz, Pfeffer und Wasser hinzugeben und mit Butter bestücken.

Einen nach innen gekehrten Teller auf die Paprikaschoten legen. Bei geschlossenem Deckel und möglichst geringer Hitze ca. 40 Minuten kochen, bis die Schoten gar sind.

Die gefüllten Paprikaschoten auf eine Platte legen, restliche Sauce übergiessen. Mit Joghurt und Salat als warmes Hauptgericht servieren.

Mit solch einem Essen ist das Wochenende gerettet. Da kann es regnen, schneien oder hageln, die Sonne scheint in unserem Herzen und auf den reich gedeckten Tisch.

İyi bir yemek

Euer

Roger

 

 

 

 

 

 


gözleme nasil yapilir


Der Bärlauch macht heute auch nicht Halt vor der „Orientalischen Küche“.

Meine Frau zeigt mir wie sie „gözleme nasil yapilir“ zubereitet.

20140330_1

Ehrlich gesagt mit einer Leichtigkeit, die ich bewundere. Um den kleinen Vorrat an Bärlauch 🙂 abzubauen, verwendet meine Frau Bärlauch für die Füllung.

Bärlauch

Was ist den „gözleme nasil yapilir“ genau? Der Google übersetzter gibt eine für mich lustige Antwort: „Wie Pfannkuchen Stellen“.

Mit dieser Übersetzung kann ich natürlich nichts anfangen, denn „gözleme nasil yapilir“ hat nicht viel gemeinsam mit Pfannkuchen. Ja vielleicht auf die eine und andere Art und weise schon. Ich würde sie jedoch eher als dünne Fladenbrote mit einer Füllung bezeichnen. Die orientalische, dünne „Calzone“. (Verzeiht mir dieser Vergleich)

Ganz bestimmt ist dieses Fladenbrot eine grosse Bereicherung im kulinarischen Alltag. Mit etwas Fantasie und mit ein wenig Freude am experimentieren, könnten viele Kreationen entstehen wie in 1001 Nacht. Zutaten von Fleisch, Käse, Gemüse sogar Fisch und Meeresfrüchte können verwendet werden.

Ich spreche hier nicht vom Originalen, sondern von Kreationen die nach oben offen sind. Meine Frau wird mir sicher auf die Finger klopfen und sagen, dass gibt es bei uns nicht, das machen wir aber nicht so.

Wenn meine Frau kocht, dann aus ihrer Erfahrung heraus und aus der Erbschaft die beim kochen von der Mutter an die Tochter weiter gegeben wurde. Aus diesem Grund ist es nicht einfach für meine Frau, mit mir in einer Küche zu stehen und das kochen dabei zu geniessen.

Dieses mal halte ich mich aber stark zurück, denn wie ich im Artikel „Manti“ schon erwähnt habe; Ich fische hier nicht in heimischen Gewässer. Der Bosporus ist eher das Revier meiner Frau, wenn es um türkische Spezialitäten geht.

Nur einmal musste ich eingreifen bei der Zubereitung. Meine Frau macht den Teig und die Füllung aus dem Bauch heraus und das perfekt. Ich staune immer wieder wie ihr der Teig auf Anhieb gelingt. Natürlich habe ich schon oft versucht solch ein Teig auch aus dem Handgelenk zu machen, aber welch Katastrophe. Ich produzieren dann immer Teig für die Mülltone, also lasse ich die Finger davon. Ich hasse es Lebensmittel wegschmeissen.

Also mein Eingriff galt der Rezeptur. Ich habe alle Zutaten die sie aus dem Handgelenk geschüttelt hat, auf die Waage gestellt und diese auch gleich notiert. So haben wir alle was davon. Vor allem ich 🙂 kann jetzt auch mal Teig produzieren für den Gaumen und nicht die Mülltone. 🙂

Was ich auf keinem Fall vorenthalten möchte ist die Zubereitung. Das ausrollen auf Türkisch ist für mich so Faszinierend, dass ich beinahe Stundenlang zusehen könnte. Die türkische Frau nimmt da ein langes Rollholz und rollt auf nicht ganz konventionelle Art und Weise die Teigkugeln so dünn aus, dass man die Hurriyet dadurch lesen könnte.

So Faszinierend, dass ich die ganze Zubereitung in einem kleinen IPad-Video festgehalten habe. Ich hoffe es macht Euch gleich viel spass beim schauen, wie es mir gemacht hat.

IPad_cooking_home

Teig

Zutaten für 15 Stück

800 g Mehl

40 g Speiseöl

3 Tl Salz

340 g Wasser (Es braucht soviel Wasser bis der Teig schön geschmeidig ist)

1 Ei

Zubereitung

Alles Zutaten in einer Schüssel zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten. Mit Muskelkraft ca. 10 Minuten kneten.Zubereitung

Wer eine Küchenmaschine besitzt ist total im Vorteil. 🙂

Den Teig für eine halbe Stunde zugedeckt ruhen lassen.

Danach Kugeln von ca. 100 g abstechen und in der Hand zu schönen, festen Kugeln abdrehen.

Mit dem türkischen Lang-Roll-Holz in türkischer Manie ausrollen in der Grösse von etwa 25-30 cm je nach gewünschter Grösse.

 

Bärlauch Füllung

Zutaten für 15 Stück

750 g Bärlauch

150 g – 200 g Speiseöl nach Wahl

200 g Zwiebeln (Roger: könnte mehr sein)

360 g Türkischer Käse (Kuh oder Schafsmilch)

4 El Salz

4 El Paprikapulver (scharf)

1 El getrockneter Oregano

Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung

Den Bärlauch gründlich waschen und fein Schneiden.

Die Zwiebeln schälen und in nicht zu kleine Würfel schneiden.

Alles in einer Schüssel geben.

Die Gewürze und das Speiseöl (Roger: Rapsöl) dazu geben und sehr gut durchkneten, damit sich die Aromen gut entfalten können.

Am Schluss der Käse dazu bröckeln und nochmals alles gut miteinander vermischen und durchkneten.

Die Zusammenführung

Den ausgerollten, in einem länglichen Oval nun mit der Bärlauchmasse bestreichen bis in die Hälfte.

Den nicht belegten Teil über den belegten legen und gut andrücken.

Mit einem Teigroller ringsherum abschneiden und in Form bringen.

Eine beschichtete Pfanne erhitzen und die „gözleme nasil yapilir“ darin goldig ausbacken.

Dazu servieren wir am liebsten einen Salat aus Tomaten, Gurken, Karotten und Blattsalat. An einem einfachen Dressing aus Öl, wenig Essig, Zitronensaft, Salz und Pfeffer. Obenauf noch viel Glattpetersilie oder wie es meine Frau heute kredenzt hat, mit selbst gepflückter Sauerampfer.

Ja da kann ich nur noch ein „iyi yemek“ wünschen.

Euer

Roger