Instant Tomatensuppe – und der Winter kommt bestimmt


Instant Tomatensuppe – und der Winter kommt bestimmt

Instant_Tomatensuppe

Sommerzeit ist Erntezeit. Gemüse in rauen Mengen und man weiss nicht wohin damit?! Das ist natürlich nur ein Problem für diejenigen die einen Garten haben.

Diejenigen die kein Garten haben für die gilt jedoch das gleiche wie für diejenigen die einen haben.

Ernte, oder kaufe in der Saison!

Ich möchte einfach damit sagen, dass z.B. in der Tomatensaison so viele Tomaten, gute Tomaten verarbeitet werden sollten wie auch immer nur möglich.

Also gehe ich los und kaufe die Regale leer. Mache dies und das aus dem saisonalen Gemüse. Egal ob getrocknet, eingelegt oder sonst irgenwie konserviert.

Konservierung ist etwas, dass mir sehr am Herzen liegt, denn eigentlich ist Konservierung genial. Man hat das ganze Jahr über saisonales Gemüse.

Erwähnen muss ich ja nicht, dass es Unsinn ist Erdbeeren aus Israel im Dezember zu importieren. Jedoch, wenn meine Lust sich nicht dem Saisonkalender beugt, was dann?

Dann, eben die Konservierung.

Bei den Erdbeeren sind Standards wie Konfitüre, eingefroren etc. wie selbstverständlich.

Doch ich versuche immer neue oder vergessene Wege zu gehen. Kleines Beispiel bei den Erdbeeren. Ich habe im Geschäft, eine reichliche Menge an vollreifen Erdbeeren in Scheiben geschnitten und mit Puderzucker mariniert und danach getrocknet.

getrocknete Erdbeeren

 

Im tiefsten Winter gibt es bei mir als Überraschung ein Coupe Romanoff mit getrockneten Erdbeeren. „Die Gäste lieben es“

Irgendwie schreibe ich immer wieder um den Brei herum…

Warum trägt dieser Artikel „Instant Tomatensuppe – und der Winter kommt bestimmt“?

Ganz einfach, wie immer… Winter ist Suppen Zeit. Suppen aus Gemüse in der Winterzeit? Eher schmalspurig. Nun klar alles an Saisongemüse aus dem Tiefkühler ab in die Pfanne und Suppe wird.

Um eine gelungene Suppe zu servieren braucht es neben guten Zutaten auch ein wenig Zeit.

Bei uns gibt es Zeiten in denen es für eine Suppenzeit keine Zeit gibt, was aber gegen die Suppen Lust spricht.

Dafür habe die Lösung gefunden!

Bei uns hat die Lösung, ein kleines Männchen als Erkennungsmerkmal, dass wie ein Suppenkaspar aussieht, auf der Packung.
Ich schreibe hier vom Knorrli, kennt Ihr den Knorrli?

Knorr

Ehrlich gesagt, ich bin mit solchen Produkten gross geworden. Dies ist auch keine Ermahnung an meine Eltern. In den …ziger (verrate meine alter nicht) war es eine Revolution. Diese Beutel und Instand – Produkte kamen wie gerufen. Und sind wir mal ehrlich, wenn es neue Produkte gibt, die unser Leben vereinfachen, dann nutzt man dies auch.
Wer geht denn noch mit einem Waschbrett zum Bach, wenn es eine Waschmaschine gibt. (doofer Vergleich)

Nein ich denke, nein ich weiss, dass es immer so ist und gewesen ist, dass ein neues Produkt sehr hilfreich und nützlich war. Bis man irgendwann festgestellt hat, dass…

Beispiel: Aspartan als Zuckerersatz. Endlich ein Zuckerersatz, denn Zucker macht dick! Zeitlich später… oh Aspartan wie schädlich und es kann… verursachen.

So ist es mit vielen Errungenschaften im Ernährungsbereich geschehen. Man hat was geniales und dann findet man heraus, dass…

So zu den Instand-Suppen.

In meiner Kindheit gab es nichts schöneres als eine Flädlisuppe die innert 5 Minuten fertig zu geniessen war.

Heute betrachtet, nicht weil wir klüger sind, sondern weil alles kostengünstiger produziert werden muss, wird immer mehr zur Fertigsuppe gegriffen. 😦

Ich bin entsetzt, wie oft ich eine Päcklisuppe vorgesetzt bekomme in manchen Restaurants.

Einerseits kann ich es gut verstehen, verdränge aber das Verständnis:

Kosten versus Geschmack

Frische, hausgemachte Tomatensuppe

Zutaten für 10 Liter

10 Knoblauchzehe, gepresst 0.29 CHF
130 g Zwiebel, fein gehackt 0.33 CHF
20 g Butter zum Dämpfen 0.24 CHF
6000 g Tomaten, gewürfelt 24.60 CHF
200 g Tomatenmark 0.75 CHF
1 l Rotwein 3.40 CHF
4 l Gemüsebouillon 5.60 CHF
150 g Zucker 0.27 CHF
Salz, Pfeffer aus der Mühle 0.02 CHF
je 10 EL fein geschnittener Basilikum und Pfefferminze 0.40 CHF

Fazit: 35.50 CHF

gleich 0.88 CHF pro Person

Fertige Tomatensuppe

Zutaten 10 Liter Suppe

Tomatenpulver 47.5 %
Reismehl
Meersalz
Zucker
Hefeextrakt
Palmfett
Olivenöl
Basilikum getrocknet
Pfeffer
Zitronenpulver

Fazit: 13.50 CHF (aus einem Detailhändler mit einem orangen grossen Buchstaben aus der Schweiz)

gleich 0.33 CHF pro Person

Ja und jetzt kommt der Kostendruck ins Spiel. Ende Monat, wenn das Budget nicht erreicht wurde, dann ist die Versuchung sehr gross. Fast 30% einsparen mit Fertigtüten. Ist das nicht genial?

Sehr genial, wenn einem mit der Zeit die Gäste weglaufen… dann erreicht man gar kein Budget mehr. Nein, es ist einfach traurig, wenn man frisch und gesund kochen will, dann wird man gleich bestraft mit Mehrkosten. Mit Fertigprodukten wird man früher oder später auch bestraft. Mit Mehrkosten im Gesundheitswesen. Aber über dieses Thema habe ich schon so oft und genug geschrieben.

Nun zurück zu meinem Experiment

Ein hausgemachtes Instant Tomatensuppenpulver ohne was komisches drin.

Instant Tomatensuppe hausgemacht

Tomaten_Instant_Pulver

30 g Basilikum
1000 g fleischige Tomaten
100 g Zwiebeln
10 g Knoblauch
20 g reines Eiweisspulver oder Milchpulver
2 Prise Salz
Etwas frisch gemahlener Pfeffer

Zubereitung

Tomaten, Zwiebeln, Basilikum und Knoblauch küchenfertig rüsten.
Die Tomaten quer halbieren und mit einem kräftigen Händedruck ausquetschen. So, dass das Fruchtfleisch entkernt wird.
Danach alle Zutaten in feine Würfel schneiden.
Auf ein mit Backpapier belegtes Backblech geben, salzen und für ca. 4 Stunden bei ca. 80 Grad trocknen. Dabei die Ofentür mit einem Kochlöffel einen Spalt offen halten.
Danach, wenn das Tomatengemisch gut trocken ist, alles in der Moulinex fein zermahlen.
Zum Schluss mit dem Eiweiss- oder Milchpulver mischen.
In einem Einmachglas bis zu den Wintertagen kühl und trocken lagern.

Auch dieses mal habe ich Euch ein kleines Filmchen mitgebracht…

Ich danke Euch

Euer Roger

Video

11 Kommentare zu “Instant Tomatensuppe – und der Winter kommt bestimmt

  1. Es ist tatsächlich erschreckend wie oft man Dosen- oder Tütensuppe oder -saucen auch in Restaurants vorgesetzt bekommt – das Resultat ist dann, dass man da 1x und nie wieder essen geht…
    Ich habe ähnliches wie bei deiner Suppe schon mal für Brühpulver probiert – mit Suppengemüse und Salz. Allerdings war mir der Aufwand ehrlich gesagt zu hoch dafür 4 Stunden den Ofen anzuschmeißen. Mittlerweile bin ich auf einfaches Salzwasser ausgewichen, das tut es in den meisten Fällen auch. Wofür braucht man das Eiweißpulver in der Instant-Suppe?
    Liebe Grüße, Tring

  2. Oh – die getrockneten Erdbeeren interessieren mich sehr. Einfach mit Puderzucker bestreuen, marinieren, Saft anderweitig verwenden und die Scheiben trocknen? Wie lange marinieren und in wie dicke Scheiben schneiden?

      • Liebe Susanne, die Antwort folgt in einem ausführlichen Rezept. Ich wollte Dir eine Freude machen und ein Blog-Artikel verfassen, auch wenn die Saison der Erdbeeren ein Ende hat, wachsen meine Hängeerdbeeren immer noch. Danke Dir und entschuldigung für das nicht promte Antworten. Liebe Grüsse Roger

  3. Lieber Herr Warna,
    Meine Küche duftet, Vorräte sind angelegt, für Geschenke aus der Küche ist gesorgt,
    Vielen herzlichen Dank für die Anregung und bitte – weiterso!
    Mache meine Suppenwürze ähnlich, aber nur Paradeiser, auf die Idee bin ich noch nicht gekommen!
    Liebe Grüße karin

  4. Hallo Herr Warna

    – Ich möchte mich der Frage anschliessen – wofür ist das Eiweisspulver? Dient es zur Konservierung? Denn in einer Studentenküche gibts das nicht, ich wüsste ehrlich gesagt nicht mal, wo ich es kaufen könnte.
    – könnte man das ausserdem auch mit anderen Gemüsen (Kürbis, Spargel..?) machen?

    Grüsse aus der Schweiz!!

    • Hallo Valerie, wenn ich Sie/Du direkt so nennen darf. Ich bin, einfach nur Roger. 🙂
      Das Eiweisspulver dient nur zur Bindung, damit die Suppe der Päcklisuppe in ihrer Konsistenz sehr nahe kommt. Ich habe jedoch schon jede Menge der Instant Tomatensuppe ohne Eiweisspulver gemacht. Sie ist dann eher etwas Bouillon – lastig, aber sie schmeckt trotzdem. 🙂
      Deine 2 Frage; weiss ich (noch) nicht, werde ich aber sehr gerne ausprobieren. Kam nicht auf die Idee. Danke Dir.

      Liebe Grüsse
      Roger

  5. Vielen Dank für Deinen tollen Beitrag! Ich liebe Handgemacht und ich meide die „Beutelsuppen“. Ich glaube, dass die Instant-Tomatensuppe ideal für im Büro oder auch in der Schule wenn man in der Mensa warmes Wasser und Brot beziehen oder kaufen kann, einfach genial!

    • Ganz herzlichen Dank. Wenn man Tomatensuppe liebt und ausserhalb der Saison dieser Liebesapfel auch geniessen möchte ist es sicher eine gute Alternative. Liebe Grüsse Roger

  6. Pingback: Getrocknete Erdbeeren- der süsse Sommer auch im Winter | rwarna's Blog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s