Dampfnudeln – die aus dem Backofen kahmen


Ein köstlicher Duft strömt durch das ganze Haus. Wer kennt das nicht, wenn die Grossmutter die heissen Dampfnudeln aus dem Ofen holte.

20140224_17

Dampfnudeln mit Vanillesauce sind wohl bekannt, dass früher die Nudeln auch gerne mit Sauerkraut und einer Schleiferbrühe (Salzige Mehlschwitze) gegessen wurde, ist eher unbekannt und eher gewöhnungsbedürftig, wie ich finde. 🙂

Im Sommer werden die leckeren Dampfnudeln auch mit Zwetschgen oder Chriesikompott serviert.

Jeder kennt wohl den Germknödel, die Dampfnudel hingegen hat oftmals nicht so viel Aufmerksamkeit. Was ich eigentlich nicht verstehen kann. Die Dampfnudel ist eine raffinierte Nudel, oben eine knusprige Haube unten ein zart und süsser Teig.

Die pfälzische Dampfnudel muss sich gar nicht hinter der österreichische Germknödel verstecken, obwohl sie im gesamtdeutschen Raum ein Schattendasein hegt, kommen die Nudeln heute bei uns auf den Zvieri – Tisch. (schweizerisch: der Imbiss am Nachmittag gegen vier Uhr) 

Dampfnudeln

Zutaten für 8 kleine Buchteln

125 g Mehl

3 g Salz

15 g Zucker

10 g Hefe

50 g Milch

20 g flüssige Butter

25 g Vollei

wenig abgeriebene Zitronenschale

zum füllen der Dampfnudeln

50 g Konfitüre (Roger: Erdbeerconfi)

für den Guss

20 g Butter

60 g Milch

15 g Zucker

eine Prise Salz

Staubzucker zum bepudern

Zubereitung

Ich habe heute ein kleines Video mitgebracht. Viel Spass beim schauen.

IPad_cooking_home

Das Mehl, Salz und Zucker werden gemischt und anschliessend auf die Arbeitsfläche gegeben. In der Mitte eine Mulde bilden.

In diese gibt man die lauwarme Milch und man lässt die Hefe darin auflösen. Die flüssige (nicht mehr heiss) Butter gibt man mit dem Ei und der Zitronenschale dazu.

20140224_2Das ganze zu einem Teig kneten bis er geschmeidig wird.

20140224_320140224_4Zugedeckt den Teig auf das doppelte Volumen aufgehen lassen.

20140224_5Danach in 8 gleich grosse Buchteln teilen.

Zu straffen Kugeln aufschleiffen. Zugedeckt etwas Ruhen lassen

In der Zwischenzeit füllt man ein Spritzbeutel mit der Erdbeermarmelade, dabei verwendet man eine kleine Lochtülle oder eine Berliner-Spritz-Tülle.

Zu gleicher Zeit mischt man die Butter, Milch, Zucker und eine Prise Salz in einer kleinen Pfanne und erwärmt das ganze.

Eine Gratinauflaufform in der Grösse von 18 cm x 13.5 cm mit wenig Guss aufgiessen. Der Boden nur leicht bedeckt halten.

Die Buchteln werden nun mit der Erdbeerkonfitüre gefüllt, in dem man die kleine Glatttülle (Nr. 3) leicht, auf der Unterseite in die Buchteln sticht und mit etwas Druck, wenig Marmelade hinein spritzt.

Die Dampfnudeln alle füllen und mit der Öffnung nach unten in die vorbereitete Form setzen. Zugedeckt nochmals etwa 15 Minuten gehen lassen.

Der Backofen auf 200°C vorheizen.

Am Schluss wird der restliche Guss noch über die Buchteln gegossen und im Ofen für etwa 20-25 Minuten sichtgebacken. Dabei stelle ich die Gratinform in einen grösseren Bräter, der einen Deckel besitzt. Verschliesse diesen also mit dem Deckel, damit Dampf im inneren entstehen kann. Dampfnudeln eben. 🙂

Vanillesauce

Zutaten für 3,5 dl Sauce

200 g Milch

100 g Sahne

1/2 Vanilleschote

30 g Zucker

40 g Eigelb

1 Essl. Maisstärke

Zubereitung

Milch und die ausgekratzte Vanille aufkochen und 10 Minuten ziehen lassen.

Zucker, Sahne und die Maisstärke verrühren. Zu der noch heissen Milch dazu geben und aufkochen.

2-3 Minuten unter ständigem Rühren kochen lassen, damit der Stärkegeschmack etwas verschwindet.

Vom Herd ziehen, wenn es nicht mehr kocht, die Eigelb unterrühren. Die Sauce durch ein Haarsieb passieren und mit einer Klarsichtfolie zudecken, damit sich keine Haut auf der Sauce bildet.

Jetzt muss es schnell gehen.

Jetzt geht es nur noch darum, dass ich auch welche abbekomme. 🙂 Zuerst aber noch ein paar Schnappschüsse machen. Es muss wiedermal schnell gehen, die Kinder sitzen schon am Tisch und warten ungeduldig auf die Dampfnudeln mit Vanillesauce.

Es gibt ja verschiedene Arten,wie man die Dampfnudeln zubereiten kann. Füllen, nicht füllen. Mit Kompott oder wie wir, mit Vanillesauce.

Wie mögt Ihr Eure Dampfnudeln? Schreibt mir doch, wenn Ihr eine Vorliebe bevorzugt.

Danke Euch

Liebe Grüsse

Euer

Roger

19 Kommentare zu “Dampfnudeln – die aus dem Backofen kahmen

    • Liebe Sina, Du hast auch recht mit, im Dampf garen. Ich habe sie in ein grösseren Bräter gestellt und Deckel drauf, damit sich im Inneren Dampf entwickelt durch den Zucker/Milch Guss. So entsteht ein weicher, zarter Unterteil und ein knuspriges oben. Ich mag es, wenn noch was kracht im Mund. 🙂 Liebe Grüsse Roger

  1. Dampfnudeln? Wie fein….bei uns werde die im Topf gekocht, mit etwas Milch, Butter und Zucker auf dem Topfboden. Als Kind fand ich das immer furchtbar spannend; den zwischen Topf und Deckel wird ein Tuch geklemmt und der Deckel darf nicht geöffnet werden, damit die Nudeln schön im Dampf garen. Dabei bildet sich am Topfboden eine Kriuste (Rampfderl….), um die wird uns immer gestritten haben ;-). Im Ofen gegart und gefüllt, heißen sie dann Rohrnudeln.

    • Liebe Susanne, sehr interessant, aber noch viel leckerer hört sich das an. Das nächste mal werde ich sie mal im Topf ausprobieren. Kriegen die Dampfnudeln im Topf auch eine knusprige Oberfläche, (mag ich so) oder bleiben sie durch und durch luftig? Liebe Grüsse Roger

  2. Mhhhhh! Ich kenne sie wie Susanne, mir frischer Nidle Zucker und aus der Pfanne vom Herd. Dazu hat mein Grosi frische Vanillesauce aufgetischt.
    Liebs Grüessli
    Irene

  3. Lieber Roger,

    lecker schaun die aus, aber was tut das bei dir nicht?!! – Und wieder mit Video, das mag ich immer besonders. 🙂

    Und gleich komme ich wieder mit einer Frage:
    Ich würde die dann in meinem Dampfgarer bei 95 Grad Dampf abgedeckt oder nicht abgedeckt machen?

    Liebe Grüße Eva

  4. Guten Morgen Roger!
    Bei uns sind Dampfnudeln grundsätzlich im Topf mit einer Salz-Wasser-Lösung gedämpft und dann mit Vanille-Sauce (selbstgemacht, versteht sich) gereicht worden. Durch den Topfboden bildet sich eine grandiose, knusprige Kruste unten und oben ist die Nudeln herrlich weich und fluffig.
    Meine Mutter hat das Rezept von Ihrer und die kam aus Baden-Baden.
    Das was Du hier als Dampfnudeln bezeichnest geht bei uns als Buchtel durch 🙂 (wie auch Sina schon schrieb). Meistens mit Quetschenkompott gefüllt. 🙂
    LG Davina (erstaunlich, wieviele Varianten es gibt)

    • Liebe Davina, bei meiner Oma (Stuttgart) werden sie ebenfalls so, wie Du es beschreibst gemacht. 🙂 Lecker. Ich habe die Schwiizer Variante gemacht. Darum habe ich geschrieben, „die aus dem Ofen kahm“ Diese Schwiizer Dampfnudel (Buchtel) ist auch sehr lecker. Etwas umgekehrt, oben knusprig und unten herrlich weich. Das ist was ich liebe am kochen, die Vielfalt an Möglichkeiten. Ganz liebe Grüsse Roger

      • Oh ja, Kochen ist immer wieder ein Erlebnis und Leidenschaft pur. Ich werde Deine Variante auf jeden Fall ausprobieren.
        Am Samstag feiern wir in der Familie eine Party, da kommt mir diese Idee gerade gelegen.

  5. Und bei uns sind die wieder ganz anders 😉
    In der Pfalz werden sie im Topf/hoher Pfanne gemacht, müssen unten eine knusprige, salzige Kruste, dazu isst man entweder Kartoffelsuppe, Vanillesauce oder Rieslingsauce.
    Und das ganze heißt dann Hawwedambnudele 😀 (Hawwe = Topf)

    • Liebe Britta, ich finde das so toll, wie viele Variationen ich schon zusammen tragen durfte. Habe mir alle notiert, probiere sie in Etappen aus. (Bauchumfang) Was mich richtig gwunderig macht ist das Salz/Süsse, irgendwie kann ich mir das noch nicht vorstellen. Aber der nächste Sonntag ist nicht mehr weit. 🙂 Liebe Grüsse Roger

  6. Dampfnudeln erinnern mich an meine Kindheit! Nur meine Grossmutter konnte sie richtig machen 😉 Ich würde mich unter keinen Umständen ans Rezept wagen, obwohl es mich dank deines Rezept nun unglaublich nach meinem alten Lieblingsessen gelüstet..
    Liebe Grüsse
    Sarah

    • Liebe Sarah, es gibt doch nichts schöneres, als in Erinnerungen zu schwelgen. Wage Dich an die Dampfnudeln, sie sind sehr pflegeleicht. So werden Erinnerungen wieder eine geschmackliche Tatsache. 🙂 Ich bin schon gespannt auf Dein Erfolg, bei Deinem Wagnis. 🙂 Liebe Grüsse Roger

  7. Hab die Dampfnudeln heute ausprobiert, gleich die doppelte Menge, da Mehlspeisen bei uns gerne gegessen werden. Sehr lecker!!!
    Die Variante im Backofen gefällt mir gut, besser als auf dem Herd.
    Danke fürs Rezept, wird es ganz sicher bald wieder geben.

    • Wow. Das ist ja super. Doppelte Menge? 🙂 Ja, liebe Marlene mir schmeckt die Variante aus dem Ofen auch viel besser. Hast Du Vanillesauce dazu gereicht? Liebe Grüsse Roger

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s