Fake Burger and Pommes for Kids


Können MC`s und King`s gesund sein?

Burger_Pommes

Einer der Leibspeise meiner Tochter ist mit Sicherheit „Burger und Pommes“.

Da wir in Gipf-Oberfrick, Kanton Aargau, Schweiz wohnen ist der Besuch eines Mc Donald`s oft ein Tagesausflug der eigentlich nie Stattfindet. Verzichten muss meine Tochter und ich natürlich nicht auf ein Burger mit Pommes und viel Ketchup! (Hausgemacht natürlich)

Nur gesund soll es sein.

Jetzt stellt sich natürlich die Frage, kann Burger und Pommes gesund sein? Genau dieser Frage habe ich mich angenommen und verschiedene Fragen in ein Mind – Map verpackt so das ich am Schluss zu einem erfolgreichen Ergebnis kam.

Als meine Tochter anfing selber zu essen, oder versucht hat selber feste Nahrung in das süsse Maul zu kriegen, ging die Streiterei am Tisch los. Ein Vater zu haben der Küchenchef ist wünsche ich keinem Kind! Gemüse, Gesund, leicht verdaulich, genügend Ballaststoffe, kaum Zucker und und und. Streng so ein Gesundsheitskocher wie ich es bin! Da ich zu Hause koche, nicht weil meine Frau das nicht kann, versuche ich meiner Familie nur das beste an Gesundem auf zu tischen. Das kommt bei meiner Tochter gar nicht gut an.

Somit stellt sich die erste Frage:

wie kriege ich Vitamine und grünes Zeug so verpackt in ein Produkt das meine Tochter es mag.

Fangen wir mal an mit ganz normalem Gemüse. Wenn das Gemüse wie Gemüse aussieht und dann noch grün ist, oh nein! Katastrophe, wird nicht gegessen. So dachte ich mir, was mag den mein Töchterlein? Man nehme Papier und Stift und schreibe.

– Paniertes, krokantes, süsses, Eier, Wurst, milder Käse, Kartoffeln, getoastetes, Teigwaren, Tomatensauce, gehacktes Rindfleisch, Nutella und sonstige verbotene Leckereien.

Zurück zu Burger und Pommes. Also wie kriege ich Pommes hin die nicht voll von gesättigten Fettsäuren sind? Kein Problem dachte ich mir.

McCain 1.2.3 Golden Backofen Pommes Frites

Zutaten / Inhaltsstoffe:

Kartoffeln, pflanzliches Öl, Knusperpanade (6%) (Weizenmehl, modifizierte Stärke, Reismehl, Speisesalz, Gewürzextrakte).

Vitamine / Mineralstoffe:

Keine

Super! Nehmen wir mal modifizierte Stärke. Hört sich ja schon mal gut an.

Modifizierte Stärke ist veränderte Stärke vorwiegend aus Weizen, Mais und Kartoffeln. Die Meinungen gehen hierbei auseinander, denn modifizierte Weizenstärke wird bei Zöliakie-Kranken unter der 20 ppm Grenze als glutenfrei geführt, obwohl sie es eigentlich nicht ist, denn das Gluten kann durchaus in Spuren noch vorhanden sein. Modifizierte Stärke findest du auch oft nur unter E-Nummern-Bezeichnung.

Bitte versucht mal diese E-Nummern wirklich einzeln zu lesen.
E 1400 Dextrin
E 1401 Säure behandelte (modifizierte) Stärke
E 1402 Alkalisch modifizierte Stärke
E 1403 Gebleichte Stärke
E 1404 Oxidierte Stärke (oxidativ abgebaute Stärke)
E 1405 Enzymatisch modifizierte Stärke
E 1410 Monostärkephosphat
E 1412 Distärkephosphat
E 1413 Phosphatiertes Distärkephosphat
E 1414 Acetyliertes Distärkephosphat
E 1420 Acetylierte Stärke
E 1421 Acetylierte Stärke
E 1422 Acetyliertes Distärkeadipat
E 1423 Acetyliertes Distärkeglycerin
E 1430 Distärkeglycerin
E 1440 Hydroxypropylstärke
E 1441 Hydroxypropyldistärkeglycerin
E 1442 Hydroxypropyldistärkephosphat
E 1450 Stärkenatriumoctenylsuccinat
E 1451 Acetylierte oxidierte Stärke

Wieso sollen wir solche Inhaltsstoffe essen, wenn wir sie kaum lesen können!

Genug von der Ernährungslehre? Da bleibt einem nur die natürliche „Kartoffel“ um gesunde Pommes Frites zu machen. Wenn aber das Fett der Fritteuse nicht wär! Ist doch einfach, wir hauen die Pommes in den Backofen und fertig die kalorienbewussten, gesunden Pommes. Gedacht, gemacht und oh du Schreck.

Papi (Übersetzung: Schweizerdeutsch-Hochdeutsch= Vater) 🙂 Papi, das sind aber keine Pommes! Im MC sind sie feiner. Super gemacht Papi! Ging wohl in die Hose, das mit ungesättigten Fettsäuren und so.

Enttäuscht aber immer noch zielorientiert machte ich mich auf den virtuellen Weg ins Internet um Backofenfrites selbstgemacht zu finden. Ein wirklich cooler Blog hatte evtl. die Lösung!

machetwas_header

http://machetwas.blogspot.ch/2013/10/homemade-pommes-frites-und.html

Ich habe die Pommes ausprobiert und wirklich sie kommen fast an die Frites heran die ich haben möchte um meine Tochter zu begeistern. Die Natur eines Küchenchef ist nicht aufhören das Produkt immer und immer wieder zu verbessern. Es liegt nicht an den Pommes von „LeLo, machetwas“ die sind wirklich gut. Ich habe auch nur noch eine kleine Zutat dazu gegeben um die Pommes noch etwas knuspriger hin zu kriegen. (Kartoffelstärke)

Pommes Frites

Zutaten

200 g Kartoffeln festkochende

2 Esslöffel Rapsöl

10 g Kartoffelstärke Mehl

1 Prise Salz

Zubereitung

20131109_39

20131109_4020131109_4220131109_43Die Kartoffel schälen und zu Pommes schneiden. Ein geeigneter Kochtopf mit Wasser füllen und zum kochen bringen. Das kochende Wasser salzen und die Pommes darin blanchieren. Abschütten und mit kaltem Wasser abschrecken. Mit einem Küchenpapier trocken tupfen.

20131109_4520131109_52Mit der Kartoffelstärke bestäuben und die Pommes gut mischen.

Der Backofen auf 220 Grad vorheizen, dann die Pommes mit etwas Rapsöl beträufeln und ab in die fettfrei Zone für ca. 15 Minuten. Aber auch hier gilt „Sichtbacken“, denn jeder Ofen reagiert unterschiedlich.

Wenn die Pommes Frites die gewünschte Farbe bekommen haben, raus aus dem Ofen und mit Salz bestreuen. Fertig sind die Kinderfreundlichen Kartoffeln.

Dazu kommt nun der Burger. Mit meinem Rezept verpacke ich so viel Rohkost an Gemüsen wie nur möglich. Aus meiner Liste „Was schmeckt meiner Tochter“ entnehme ich alle Zutaten die ich in einem Burger verpacken kann. Durch diese Zubereitung sind alle Vitamine, Ballaststoffe und Mineralien im Produkt noch enthalten.

Fake Burger for Kid`s

20131109_48

Zutaten

100 g Mehl

100 g Eier

20 g Sahne

10 g Honig

1 Karotte

1 mittelgrosse Kartoffel

1/2 Zucchetti

1 Scheibe Toastbrot

30 g Reibkäse

Salz, etwas süsser Paprika oder Curry

Zubereitung

20131109_3520131109_3620131109_3720131109_3820131109_47Das Mehl mit den Eier der Sahne und dem Honig vermengen.

Die Karotte und die Kartoffel schälen und mit der Zucchetti durch eine Rösti – Reibe raffeln.

Das Rohkostgemüse 🙂 nun mit dem Mehl/Eier Guss gut vermischen. Die Scheibe Toast in feine Würfel schneiden und als Bindemittel dazu geben.

Das ganze etwa 10 Minuten ruhen lassen und wie ein Reibekuchen in wenig Butter oder Rapsöl ausbraten.

Im Ofen für 10 Minuten knusprig backen.

Fertig sind die Fake Burger for Kids und wohlgemerkt auch ich habe gefallen daran gefunden, habe gleich 2 Stück verdrückt.

Dafür gibt es von meiner Tochter:

Chili_Bewertung_4

Wie viele Chili`s bekommt das Rezept von euch?

Schreibt mir doch eure Bewertung in einem kurzen Kommentar. Bin gespannt was ich besser machen kann und was gewünscht und gebraucht wird.

Viel Spass beim verstecken der Vitamine

Euer Roger

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s