Bratbutter Butterschmalz oder geklärte Butter


Geklärte Butter, die Butter, die unverzichtbar ist, wenn eine Holländische Sauce entstehen soll. Auch die Pommes Anna braucht diese Butter um gar zu werden.
Bratbutter, die Butter, die unverzichtbar ist, wenn was gebraten wird mit höherer Hitze (bis 180 C) und dabei man der Geschmack der Butter nicht missen möchte.

Geklärte Butter

Die geklärte Butter sprich Bratbutter kennt man auch als Butterschmalz oder eingesottene Butter.

Wenn reine Butter eingekocht wird, verdunstet das Wasser und das Milcheiweiss wird als Schaum an der Oberfläche gebündelt.
Was übrig bleibt ist über 90% Milchfett mit Geschmack der Butter.

Die reine Butter verträgt hohe Hitze nicht so leicht. Schon bei 130 Grad fängt sie an zu verbrennen.
Geklärte Butter schafft schon mal eine Temperatur von 180 Grad.

Auch bei der Haltbarkeit gewinnt die Bratbutter an Zeit. Durch den Entzug des Milcheiweisses ist sie länger haltbar, als reine Butter.

Die Butter

Eine gesunde, glückliche, nicht Hochleistungs-Kuh gibt in etwa ca. 20-30 Liter pro Tag.
Genau diese Menge an Milch braucht es um 1 Kilo Butter davon zu bekommen.

Die Butter, ein sehr umweltfreundliches Produkt. Einfach in der Herstellung. Es braucht nur Rahm, (Sahne) also Milchfett und schon hat man ein wohlschmeckendes, streichfähiges Fett. Keine Emulgatoren, Farbstoffe oder Stabilisatoren. Einfach nur pure, herrliche Natur.

Die Butter ist ein ausgewogenes Fett. Sie enthält eine Vielfalt an ungesättigten und gesättigten Fettsäuren. Das Vitamin D, zuständig, dass der Körper das Kalzium in den Knochen einlagern kann liefert die Butter ebenfalls.

Eigentlich muss ich hier die Butter nicht schön reden. Ich könnte niemals ohne Butter kochen oder backen. Tatsache ist, dass der Geschmack einfach unvergleichlich ist.

Macht Butter uns eigentlich Dick?

JA mit Sicherheit. Wenn man 300 Butter pro Tag konsumieren würde, dann wäre der Grundumsatz an Kalorien erreicht.

Die Butter hat 742 kcal pro 100 g.

Die Becel Diät Margarine hat 900 kcal pro 100 g.

Da muss ich hinter vorgehaltener Hand schon ein wenig kichern zum Wohl der Butter.

Was kann man alles herstellen aus der coolen Butter?
Butterskulpturen, oder damit backen und kochen, auch in der Kosmetik hält die Butter Einzug. Sogar als Sprichwort ist die Butter präsent.

Alles in Butter?

Quelle http://de.m.wikipedia.org/wiki/Butter#Sprachliches

Alles in Butter ist eine Redewendung und bedeutet etwa: Alles in Ordnung. Sie stammt aus dem alten Venedig, welches Umschlagplatz für u.a. damals teures Glas und Essgeschirr war, das in Kutschen über die Alpen transportiert wurde. Damit es nicht zerbrach, wurde es in warme, flüssige Butter eingelegt. Die Butter verfestigte sich, als sie abkühlte und schützte so das zerbrechliche Gut. Am Zielort angekommen, wurde die Butter wieder verflüssigt und abgegossen.

Wie Bratbutter aus der Butter hergestellt wird zeige ich Euch gerne im Folgenden Video.

IPad_cooking_home

Viel Spass beim luegä…

Euer
Roger

12 Kommentare zu “Bratbutter Butterschmalz oder geklärte Butter

  1. Caio Roger
    Vielen Dank für den anschaulichen Unterricht!
    Ich habe noch zwei Fragen: Alfons Schuhbeck nennt geklärte Butter das „bayerische Olivenöl“ und hat’s immer in flüssiger Form zur Hand. Ist dieses nur unmittelbar nach der Herstellung flüssig, oder kann es auch ausserhalb des Kühlschrankes aufbewahrt werden? Wenn ja, wie lange?
    Was ist der Unterschied zwischen Butterschmalz und dem indischen Ghee?

    Liebe Grüsse: Hubertus

    • Lieber Hubertus, das indische Ghee ist im Grunde das gleiche wie unsere geklärte Butter. Es gibt vier verschiedene Methoden die Ghee herzustellen. Eine beliebte ist die mit der säuerlichen Butter und daher vom Geschmack anders.

      Die geklärte Butter ist nur warm flüssig. Ausserhalb des Kühlschrank hält sie etwa 1,5 Wochen bis sie ranzig wird. Kommt jedoch auf die Raumtemperatur an.
      Liebe Grüsse
      Roger

    • Lieber Robert, wie recht Du hast. Ich schmeisse sie nicht weg. Ich verwende das Milcheiweiss um „beurre noisette“ also Nussbutter zu machen. Nach diesem Artikel habe ich eine Sauce Hollandaise gemacht. Zum Schluss habe ich das Milcheiweiss in ein Pfännchen gegeben und solange erhitzt, bis es braune Butter gab und unter die Hollandaise gerührt. (Ich liebe es) Im Milcheiweiss befindet sich immer noch genügend Milchfett sprich Butter, dass es funktioniert.

      Ein wenig braune Butter schmeckt mir überm Gemüse, Nudeln oder auch bei Fisch.

      Lieber Gruss
      Roger

      • Gern geschehen. Ich habe gestern eine Forelle in der geklärten Butter gebraten. Am Schluss habe ich die Bratbutter abgegossen und das Milcheiweiss dazu gegeben. Die Forelle darin mehrmals gewendet.

        Genau wie Du es gesagt hast, der herrliche Buttergeschmack hat sich auf die Forelle übertragen. Wunderbar.

  2. Pingback: Hollandaise – Selbst gemacht | rwarna's Blog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s